Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Kölner Club verärgert Gäste mit DJ-Double
Nachrichten Panorama Kölner Club verärgert Gäste mit DJ-Double
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 20.09.2018
Gegen zwei Uhr trat der Fake Gigi bei der Party in Köln ans DJ-Pult (Symbolfoto). Quelle: dpa
Köln

Es sollte eine musikalische Hommage an die Jahrtausendwende werden: Neben (Ex-) Stars wie Oli P. und den „Hitgiganten“ sollte auch der DJ Gigi D’Agostino im Kölner Club „Bootshaus“ seine größten Hits auflegen. Bis zu 120 Euro hatten die Partybesucher für die Eintrittskarten gezahlt. Doch der Mann mit Kapitänsuniform, Goldkettchen und Sonnenbrille, der gegen zwei Uhr für rund zwanzig Minuten ans DJ-Pult trat, war nicht der echte Gigi. Der Veranstalter hatte ein Double engagiert.

Fans bemerken Fake durch Youtube-Videos

Statt des echten Künstlers, der mittlerweile 50 Jahre alt ist und mit seiner Italo Dance Musik um das Jahr 2000 die Charts bestimmte, trat ein Bekannter des Veranstalters in dem Kölner Club auf. In lässiger Pose spielte er vor rund 3500 Menschen die größten Hits „L’Amour Toujours“ und „The Riddle“, das Publikum feierte – einige Gäste stellten Videos davon später auf Youtube. Da fällt eingefleischten Fans auf: Das muss ein Double sein. „100 % Fake Gigi“, heißt es in einem Kommentar, auch weil der echte DJ diesen Auftritt nie bestätigt oder beworben habe. Das Double sei zudem äußerst jung.

Veranstalter gibt Fehler zu und will Tickets erstatten

„Wir haben einen Fehler gemacht“, gab der Veranstalter einige Tage später in einem Video zu. „Das ist eine sehr unglückliche Situation, die wir so nicht beabsichtigt haben.“ Aus „verschiedensten Gründen“ sei es nicht dazu gekommen, dass der echte Star auftreten konnte – darauf verzichten wollte man aber nicht. „Das macht man nicht, das tut mir leid“, heißt es vom Veranstalter, der die Eintrittskarten nun zurückerstatten will.

Von RND/jra

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grausiger Fund an einer Treppe: Ein Passant findet in der Innenstadt von Mönchengladbach eine Leiche, der Tote weist etliche Stichverletzungen auf. Später steht fest: Der Mann wurde nicht Opfer eines Gewaltverbrechens.

20.09.2018

Mit bundesweiten Kontrollen und Aktionen hat die Polizei am Donnerstag auf die Problematik Handy am Steuer aufmerksam machen wollen. Mehr als 51.000 Verkehrsteilnehmer wurden kontrolliert – und fast 3100 Handysünder erwischt.

20.09.2018

In den USA hat es erneut mehrere Tote nach einer Schusswaffen-Attacke gegeben. Eine 26-jährige Angestellte eines Logistikzentrums im US-Bundesstaat erschoss drei Menschen im US-Staat Maryland.

20.09.2018