Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Land verbietet Konfetti an Karneval in Stuttgart
Nachrichten Panorama Land verbietet Konfetti an Karneval in Stuttgart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 15.01.2018
Konfettiregen – in Stuttgart wird es dieses Jahr ausfallen. Quelle: dpa
Stuttgart

Beim Fastnachts-Umzug durch die Stuttgarter Innenstadt herrscht diesmal Konfetti-Verbot. „In diesem Jahr verläuft der Umzug erstmals in die andere Richtung und überquert dabei den Schlossplatz“, sagte Umzugsveranstalter Thomas Klingenberg der „Bild“-Zeitung. „Dieser Bereich gehört aber nicht der Stadt, sondern dem Land. Wegen der hohen Reinigungskosten wurden wir dazu verpflichtet, hier kein Konfetti zu werfen.“ Der Umzug ist am 13. Februar geplant.

In der Fastnachts-Hochburg Oberkirch bei Offenburg wurde dem Bericht zufolge zudem ein Konfetti-Verbot in der Fußgängerzone erlassen. In Göppingen dürfen ebenfalls keine Papierschnipsel geworfen werden.

„Das ist doch kleinkariert“, sagte der Stuttgarter Fastnachts-Experte Wulf Wager der Zeitung. „Bei einem Umzug entsteht halt immer eine gewisse Sauerei. Aber die ist nicht so schlimm wie der ganze Dreck an Silvester.“

In Düsseldorf gilt das Verbot seit Jahren

Was für die Narren in Stuttgart ein Ärgernis ist, ist beim Rosenmontagszug in Düsseldorf bereits die Regel: In der NRW-Landeshauptstadt sind die bunten Papierschnipsel seit Jahren verboten. „Ein Teppich aus Konfetti ist wie eine spiegelglatte Eisfläche“, sagte Hans-Peter Suchand vom Comitees Düsseldorfer Carneval. Vor allem für mitziehende Pferde und Reiter bringe Konfetti auf den Straßen erhebliche Rutschgefahr.

In Köln spielt Konfetti beim Rosenmontagszug überhaupt keine Rolle. Es müsse nicht verboten werden, weil es bei dem Umzug traditionell nicht genutzt werde, erklärt Pressesprecher Michael Kramp vom Festkomitee Kölner Karneval.

Von RND/iro/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den 1970er Jahren sollen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Wunstorf (Niedersachsen) umstrittene Untersuchungsmethoden und Arzneimitteltests an jungen Patienten durchgeführt worden sein.

15.01.2018

Die gute Nachricht vorweg: Auch dieser Tag wird vorüber gehen. Doch schenkt man einem britischen Psychologen Glauben, werden die nächsten Stunden besonders unschön – es ist „Blue Monday“, der vielleicht traurigste Tag des Jahres.

15.01.2018

Plötzlich brach ein Zwischengeschoss weg: Bei einem Einsturz in der Börse von Jakarta gab es fast 80 Verletzte. Ein Anschlag als Ursache wird ausgeschlossen. Der Aktienhandel wurde trotz des Vorfalls am Nachmittag fortgesetzt.

15.01.2018