Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Luchs büxt aus dem Zoo aus
Nachrichten Panorama Luchs büxt aus dem Zoo aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 22.01.2017
Der Zoo in Gelsenkirchen vermisst einen Luchs. Quelle: dpa
Anzeige
Gelsenkirchen

Über einen zugefrorenen Wassergraben ist ein Luchs aus dem Gelsenkirchener Zoo entkommen. Die Suche nach dem Tier blieb bis zum Sonntagnachmittag erfolglos, berichtete Zoo-Sprecherin Sabine Haas. Der Luchs laufe vermutlich außerhalb des Zoogeländes herum. „Der kann jetzt überall sein.“ Polizei und Feuerwehr wurden alarmiert.

Luchse sind scheue Tiere, die Menschen aus dem Weg gehen und sich tagsüber meist verstecken. Sie könnten nur gefährlich werden, wenn man sie in die Enge treibt, warnte die Zoosprecherin. In Deutschland gibt es laut Haas einzelne freilebende Luchse, beispielsweise im Harz. In NRW seien aber keine Luchse bekannt.

Feuerwehr sucht mit Drohne – ergebnislos

Das Verschwinden des Tiers hatte der Zoo am Sonntagmorgen vor Öffnung entdeckt. Der Zoo suchte mit zehn Mitarbeitern, die Feuerwehr setzte eine Drohne ein – ohne Ergebnis. „Wir brauchen jetzt die Hilfe der Bevölkerung“, sagte die Sprecherin. Wer das Tier sehe, solle Abstand halten und den Zoo benachrichtigen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Lawinenunglück in Farindola - Italienische Rettungskräfte suchen weiter

Die Suche nach den Verschütteten am italienischen Gran-Sasso-Massiv geht weiter. Noch werden 23 Menschen vermisst, die, so hofft man, unter den Schneemassen und Trümmern überlebt haben könnten.

22.01.2017

Der Fahrer der Tram hatte eine kleine Pause eingelegt, um ein WC aufzusuchen. Diesen Moment nutzte ein Unbekannter – und fuhr mit der Straßenbahn davon.

22.01.2017

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Katastrophenhelfer suchen am zerstörten Hotel in den Abruzzen in eisiger Kälte weiter nach Vermissten. Es sind noch viele, die unter Schnee und Trümmern verborgen liegen.

18.12.2017
Anzeige