Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Mailänder Mode versöhnt die Gegensätze
Nachrichten Panorama Mailänder Mode versöhnt die Gegensätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 21.09.2012
So blickt Moschino in den nächsten Sommer. Quelle: Daniel Dal Zennaro

t. Mailänder Mode, das ist für die aus der ganzen Welt angereisten Einkäufer und Medienvertreter vor allem sie: Miuccia Prada. Ihre Shows sind richtungweisend für die ganze Branche. Und auch wer nicht Prada kauft, wird mit ihren Ideen konfrontiert werden. Denn noch während die Mode-Journalisten ihre Artikel schreiben, glühen in den Nähstuben dieser Welt schon die Nadeln, um die Entwürfe der Mailänderin für den Massenmarkt zu kopieren.

Es wird also schon bald viel Japan in den Schaufenstern der großen Modefilialisten zu sehen sein. Denn das war das Thema der Prada-Show vom Donnerstagabend: Stolas, die an Geishas erinnern. Überhohe Plateaus, die man den Mädchen aus den Manga-Comics zuordnen kann. Dazu Kimono-Anleihen. Aber auch sehr klare, präzise Formen. So gibt es zum Beispiel kragenlose Mäntel und schmale Hosen, die am Knie enden.

Und fast überall zeigen sich stilisierte bis naive Blumenornamente, als Druck oder Applikation und bringen eine sehr feminine Note ein. Besonders spektakulär sind die Pelzelemente, kastig im Schnitt und mit Blüten verziert. Aus dem Mix solcher Kontraste zieht die Kollektion ihre Spannung - und damit auch ihre Modernität. Die Farben dazu: vor allem Schwarz, Weiß, Rosa, Rot.

Das alles ist wohl keine Mode für das Büro. Doch die abzubilden ist ohnehin nicht die Funktion der Laufstege. Hier spitzen die Designer ihre Ideen zu, erzeugen kraftvolle Bilder, bauen Image auf.

Max Mara gehört zu den Marken, die bei alldem dennoch nicht den Realitätssinn verlieren. Statt nach Osten wie Prada, blickte das italienische Modehaus südwärts. Afrika wird hier zum Thema der Frühjahr/Sommer-Mode 2013, wiedergegeben über die Musterbilder und die Farben. Der Safari-Look wird uminterpretiert für das Leben in der Stadt. Es gibt Hosenröcke, Trenchcoats, überweit geschnittene T-Shirts, maskuline Hemden.

Für das italienische Label Les Copains spielte dessen Designer Alessandro dell' Acqua am Freitag mit grafischen Musterbildern, kombiniert dabei oft breite Streifen mit Micro-Drucken. Kontrastreich kreuzt er die Materialien: Grober Strick trifft auf Seide und Chiffon. Lackelemente setzen immer wieder Spannungspunkte in die oft geometrische Linienführung. Für den Abend stattet Les Copains die Frau dann mit glamourösen, goldenen Kleidern aus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bauminister wollen auf bundesweit rund 20 Brände reagieren, die es im Zusammenhang mit der Verwendung von Dämmmaterialien aus Polystyrol bei der energetischen Sanierung von Gebäuden gegeben hat.

21.09.2012

Abgesänge gab es schon viele, aber es scheint ganz so, als könne 2012 tatsächlich das Jahr der deutschen Popmusik werden. Vor kurzem erst belegten deutsche Interpreten die ersten sieben Ränge der Album-Charts - darunter Philipp Poisel, Madsen und Cro.

21.09.2012

Deutsche Biologen haben die französische Studie zum erhöhten Krebsrisiko durch Genmais scharf kritisiert."Sowohl von der Auswahl der Tiere als auch vom statischen Ansatz her ist das Studiendesign nicht vertretbar", sagte der Vizepräsident des Verbandes Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland (VBio), Prof. Diethard Tautz.

21.09.2012
Anzeige