Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Mann bewirft Restaurantmanager mit Leguan – Festnahme
Nachrichten Panorama Mann bewirft Restaurantmanager mit Leguan – Festnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 17.04.2019
Leguane leben hauptsächlich auf dem amerikanischen Kontinent. Die Tiere können bis zu ein Meter Länge erreichen. Quelle: dpa
Painesville

Ein 49-jähriger Mann wurde im US-Bundesstaat Ohio festgenommen, nachdem er einen Mitarbeiter eines Restaurants mit einem Leguan beworfen hatte. Nun wird er aufgrund einer Ordnungswidrigkeit und wegen Tierquälerei angezeigt, wie es von offizieller Seite heiß.

Der Mann hatte am späten Dienstagmorgen das Perkins-Restaurant in Painesville betreten. Berichten zufolge hob er sein Hemd und holte einen versteckten Leguan hervor, packte ihn an dessen Schwanz, schwang ihn oberhalb seines Kopfes wie ein Lasso mehrmals durch die Luft und warf das Tier auf den Manager des Restaurants. Die Hintergründe der bizarren Tat sind unklar.

Copper wird untersucht

Die Behörden berichteten, sie seien zum Tatort gerufen worden, weil ein Kunde ein Tier auf den Geschäftsführer geworfen hatte. Der Leguan, der den Namen Copper trägt, befindet sich derzeit in der Obhut der Lake County Humane Society und wird noch untersucht.

Aktuelles aus dem Panorama:

Von RND / Moritz Naumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neue Frau, neuer Look? Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als sie jetzt den „ZDF-„Fernsehgarten“ sahen. Andrea Kiewel moderierte nicht wie sonst mit dezentem Make-Up, sie trug knallroten Lippenstift – und wirkte auch sonst sonderbar verändert.

17.04.2019

Weil Besucher junge Zicklein wie „Federbälle“ durch die Luft geworfen hatten, wurde das Ziegengehege in Grevenbroich in Nordrhein-Westfalen vorübergehend geschlossen. Und bei den Zwischenfällen soll es sich offenbar nicht um Ausnahmen gehandelt haben.

17.04.2019

Im August 2018 trifft ein Projektil den Beifahrer eines fahrenden Autos auf der B16. Lange ist unklar, wie es zu dem tödlichen Vorfall kommen konnte – bis Jäger, die in der Umgebung unterwegs waren, in den Fokus rücken.

17.04.2019