Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Mehr als 20 Tote bei Gefängnisausbruch
Nachrichten Panorama Mehr als 20 Tote bei Gefängnisausbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 11.04.2018
In Brasilien lieferte sich die Polizei einen Schusswechsel mit Angreifern und bewaffneten Häftlingen (Symbolbild) Quelle: Dpa
São Paulo

Bei einem versuchten Gefängnisausbruch im Norden Brasiliens sind mehr als 20 Menschen getötet worden. Bewaffnete Komplizen der Insassen haben am Dienstag eine Wand der Haftanstalt Santa Izabel im Großraum Belém aufgesprengt, um ihnen zur Flucht zu verhelfen. Das teilten die Sicherheitsbehörden im Bundesstaat Pará mit.Anschließend lieferten sich Strafvollzugsbeamte und Polizisten Schusswechsel mit Angreifern und bewaffneten Häftlingen.

Den Angaben zufolge kamen 19 Insassen oder deren Komplizen sowie ein Wächter um, mindestens vier weitere Personen wurden verletzt. Laut Ermittler Rodrigo Leão wurden zwei Sturmgewehre, drei Pistolen und zwei weitere Waffen der Angreifer beschlagnahmt. Beamte zählten die Insassen durch, um festzustellen, ob jemand entkommen sei, hieß es weiter.

In Gefängnissen in Brasilien sitzen mehr als 726.000 Häftlinge ein - eine der größten Insassenzahlen weltweit. Die Haftbedingungen in dem Land gelten vielerorts als miserabel, nicht selten führen Bandenchefs hinter Gittern Drogengeschäfte. Für Entsetzen sorgten in Brasilien im vergangenen Jahr gewaltsame Konflikte zwischen inhaftierten Gangs, die in regelrechte Massaker ausgeartet waren. Es gab mindestens 125 Tote.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schauspieler Dwayne Johnson hat angekündigt, Donald Trump als Präsidenten herauszufordern – doch daraus wird wohl nichts.

10.04.2018

Die Karibikkreuzfahrt der "MSC Armonia" hat am Dienstag einen etwas holprigen Verlauf genommen. Das 275 Meter lange Schiff kollidierte beim Einlaufen in den Hafen der Karibikinsel Roatán mit der Pier und lief auf Grund. Verletzt wurde nach ersten Informationen niemand.

Frank Behling 11.04.2018

Jahrelang hatten Einbrüche in Deutschland zugenommen und ein besorgniserregendes Niveau erreicht. Die Politik zeigte sich alarmiert, Strafen wurden verschärft. Nun liegen neue Zahlen vor.

10.04.2018