Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Mehrere Verletzte nach Explosionen in US-Gasanlage
Nachrichten Panorama Mehrere Verletzte nach Explosionen in US-Gasanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 30.07.2013
Flammen erhellen den Himmel über der brennenden Anlage in Tavares, Florida. Quelle: Scott A. Miller
Berlin

Die Explosionen dauerten nach Angaben der Zeitung "Orlando Sentinel" rund zwei Stunden an und erleuchteten den Nachthimmel. Einige Anwohner berichteten von einem "gigantischen Feuerball" am Himmel.

Rund 53 000 Propangasflaschen befanden sich laut Zeitungsbericht in der Anlage, nahezu alle seien explodiert. Es habe sich angehört, als würden Bomben detonieren, berichtete eine Anwohnerin. Die Feuerwehr war im Einsatz. Das Gebiet rund um die Anlage wurde vorübergehend evakuiert.

In der Blue-Rhino-Anlage in der Stadt Tavares werden Gasflaschen aufgefüllt, die beim Grillen verwendet werden. Die Ursache der Explosionen war zunächst nicht bekannt. In Texas hatte Mitte April eine gewaltige Explosion eine Düngemittelfabrik zerstört. Mehr als ein Dutzend Menschen kamen dabei ums Leben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Katy Perry (28) hat mit einer ungewöhnlichen Aktion den Namen ihres dritten Studio-Albums verraten. Die US-Sängerin schickte am Montag (Ortszeit) einen goldenen Truck los, der durch die Straßen von Los Angeles fuhr. Auf dem Laster war die Aufschrift "Katy Perry.

30.07.2013
Panorama Copyright-Verletzungen - Auslieferungspoker um Kim Dotcom

Der Kampf des gebürtigen Kieler Internetunternehmers Kim Dotcom gegen seine Auslieferung an die USA geht in eine neue Runde. Am Dienstag begann eine Anhörung vor dem obersten Gericht Neuseelands.

30.07.2013

Mit Alkohol und Koka ins Reich der Geister: Forscher berichten neue Details über die Menschenopfer der Inka. Aufschluss gab die Untersuchung dreier Kindermumien - vor allem ihrer Haare.

29.07.2013
Anzeige