Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Messerattacke in Hamburg – ein Toter
Nachrichten Panorama Messerattacke in Hamburg – ein Toter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 28.07.2017
Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen (Symbolbild).   Quelle: dpa
Hamburg

Gegen Nachmittag erreichten die Hamburger Polizei zahlreiche Notrufe über einen Mann, der auf Menschen im Hamburger Stadtteil Barmbek eingestochen habe. Tatort soll ein Supermarkt gewesen sein.

Die Polizei war offenbar schnell vor Ort und konnte den Tatverdächtigen festnehmen nach dem Medienberichten zufolge Passanten den Mann zuvor überwältigt hatten. Die Polizeibeamten sollen ihn unweit des Tatorts gefasst haben. Die Straße wurde teilweise gesperrt. Rettungskräfte rückten mit einem Großangebot an, auch ein Rettungshubschrauber landete auf der Fuhlsbütteler Straße.

Zum Tathintergrund, der Identität des Angreifers und der genauen Anzahl der Verletzten liegen derzeit noch keine verlässlichen Informationen vor. Die Hamburger Polizei bestätigte aber, dass sie auch wegen Terrorismusverdachts ermittle. Sie ging davon aus, dass es sich definitiv um einen Einzeltäter handelt. Erste Meldungen über ein mögliches Raubmotiv hätten sich bisher nicht bestätigt, hieß es.

Mehr in Kürze

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schüssen fallen am Donnerstagabend in Oldenburg. Ein Mann stirbt; ein weiterer wird durch massive Schläge schwer verletzt. Die Ermittler kennen die Hintergründe der Tat noch nicht. Doch sie vermuten einen Streit im Rocker-Milieu. Der mutmaßliche Täter sitzt derweil in U-Haft.

28.07.2017

Große Aufregung um einen Facebook-Post: Nach der Festnahme von drei Terrorverdächtigen in Güstrow verschickte das Easy Fitness in Güstrow ein zweifelhaftes Foto an Mitglieder und Facebook-Freunde – und erntet dafür einen Shitstorm.

Sie heißen Springsteen, Bloomberg oder Gates: Eine Clique gut betuchter US-Töchter macht aus seiner kindlichen Pferdeliebe Ernst und erobert im Sattel die Weltrangliste. Im Parcours können sich Amerikas neue Amazonen beweisen, denn Geld spielt hier nur eine Nebenrolle.

28.07.2017