Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Mit Bombe zur Polizei – 39-Jähriger in U-Haft
Nachrichten Panorama Mit Bombe zur Polizei – 39-Jähriger in U-Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 12.03.2019
Haftbefehl: Der 39-Jährige, der mit einer funktionsfähigen Rohrbombe ins Konstanzer Polizeipräsidium marschiert war, muss in Untersuchungshaft. Quelle: Tilo Wallrodt
Konstanz

Nachdem ein 39-Jähriger mit einer Bombe in das Konstanzer Polizeipräsidium marschiert ist, ist gegen den Mann Haftbefehl erlassen worden. Ein Richter habe Untersuchungshaft angeordnet, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Zudem sollen in den nächsten Tagen weitere Personen aus dem näheren Umfeld des 39-Jährigen befragt werden. Warum der Mann die funktionsfähige Bombe am Montag aufs Präsidium brachte, war weiterhin unklar.

Der Venezolaner war Beamten zufolge in psychiatrischer Behandlung

Der 39-Jährige habe zur Mittagszeit eine Plastiktüte auf einem Tisch abgestellt und dann mitgeteilt, dass sich darin eine selbst gebaute Rohrbombe befinde, hieß es bei der Polizei. Teile des Gebäudes seien daraufhin geräumt und der Mann festgenommen worden.

Wie die Beamten mitteilten, war der 39-Jährige ersten Ermittlungen zufolge in der Vergangenheit schon öfter in psychiatrischer Behandlung. In der Vernehmung habe der aus Venezuela stammende Mann angegeben, dass er sich mit der Bombe selbst habe töten wollen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Deutschland bis Afrika: Ein Vater aus den USA bekommt aktuell tausende Geburtstagsanrufe aus der ganzen Welt – weil seine Söhne seine Telefonnummer auf ein Werbebanner gedruckt haben.

12.03.2019

Der französischen Küste droht eine Umweltkatastrophe. Am Dienstag ist der Containerfrachter "Grande America" überraschend gesunken. Der 214 Meter lange Frachter trieb zuvor zwei Tage brennend vor der Bretagne. An Bord sind in den Treibstofftanks große Mengen Schwer- und Dieselöl.

Frank Behling 12.03.2019

Weil niemand den neuen Donut-Laden seiner Familie besucht, postet der Sohn bei Twitter ein Foto seines traurigen Vaters – und löst damit im Netz und im wahren Leben eine Welle der Unterstützung aus.

12.03.2019