Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Normalgewichtige mit dickem Bauch haben hohes Sterberisiko
Nachrichten Panorama Normalgewichtige mit dickem Bauch haben hohes Sterberisiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 27.08.2012

Das bestätigt eine am Montag auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in München vorgestellte Studie. Bis Mittwoch tagen mehr als 30 000 Herzspezialisten aus 150 Ländern bei dem Kongress für Herzmedizin.

Die Forscher um Prof. Karine Sahakyan hatten 12 785 US-Amerikaner im Alter von mindestens 18 Jahren untersucht. Sie unterteilten die Menschen in drei Gruppen mit unterschiedlichem Body-Mass-Index (BMI), dem Verhältnis von Gewicht zu Größe: normal, übergewichtig und fettleibig. Zudem wurde jede der drei Gruppen in zwei Untergruppen geteilt - je nach Verhältnis von Taille zu Hüfte.

Nach 14,3 Jahren waren 2562 Studienteilnehmer gestorben, darunter 1138 an einer Herz-Kreislauf-Krankheit. Das höchste Todesrisiko aller sechs Untergruppen hatten demnach normalgewichtige Studienteilnehmer mit einem hohen Verhältnis von Taille zu Hüfte. "Die Gesamtsterblichkeit und die Herz-Kreislaufsterblichkeit in der Gruppe mit normalem BMI und hohem Taille-Hüft-Verhältnis war sogar höher als bei Fettleibigen", berichten die Studienautoren nach ESC-Angaben. Normalgewicht bei fettreicher Taille sei daher gefährlicher als alle anderen fünf Kombinationen von BMI und Fettverteilung.

Lange gingen Mediziner davon aus, dass vor allem Übergewicht zu Herz-Kreislauferkrankungen führt. Deshalb galt der BMI als wichtiger Indikator für dieses Risiko. In den vergangenen Jahren bestätigten jedoch mehrere Studien unter anderem des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) bereits, dass die Fettringe am Bauch besonders schädlich sind. Gerade das Bauchfett setzt demnach Botenstoffe frei, die chronische Entzündungen hervorrufen, welche wiederum Herz und Stoffwechsel schädigen. Durch die Entzündungsstoffe wird auch die Gefäßverkalkung begünstigt. Warum gerade das Bauchfett diese Stoffe produziert, ist noch nicht geklärt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Toten bei dem Großbrand Raffinerie von Amuay in Venezuela steigt. Zwei Schwerverletzte seien im Krankenhaus gestorben, teilten die behandelnden Ärzte am Sonntagabend mit.

27.08.2012

Er brachte das Weltall in die Wohnzimmer der Menschen: Neil Armstrong ist tot. Der erste Mann auf dem Mond ist am Samstag im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Herzoperation gestorben.

27.08.2012

Lange Bärte, dunkle Hüte, Pferdekutschen - Zwischen Korn- und Maisfeldern im Osten von Ohio leben sie, als hätte jemand die Zeit zurückgedreht. Ohne Strom. Ohne Gewalt.

27.08.2012
Anzeige