2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Piraten-Politikerin will ihr E-Book ohne Kopierschutz vermarkten

Literatur Piraten-Politikerin will ihr E-Book ohne Kopierschutz vermarkten

Die ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, Marina Weisband, will ihr geplantes Buch auch als E-Book ohne Kopierschutz auf den Markt bringen.

Voriger Artikel
Bundesjugendring fordert 35-Stunden-Woche für Kinder und Jugendliche
Nächster Artikel
Liefers: Wir waren gegenüber der Stasi relativ angstfrei

Marina Weisband, ehemalige politische Geschäftsführerin der Piratenpartei.

Quelle: Stephanie Pilick/Archiv

Berlin. Das berichtete das Nachrichtenmagazin "Spiegel". Jeder Käufer solle das Recht haben, es im Netz unbeschränkt weiterverbreiten zu dürfen. Um das bei ihrem Verlag Klett-Cotta durchzusetzen, verzichtete Weisband auf einen Teil ihres Vorschusses, hieß es in dem Vorab des "Spiegel". "Ich bin überzeugt, dass sich das Buch trotzdem verkaufen wird. Für gute Inhalte wird bezahlt", sagte Weisband. Das Werk soll im März erscheinen.

Dagegen hatte die Berliner Piratin Julia Schramm mit ihrem Buch "Klick mich" die Gemüter in den eigenen Reihen erregt. Unmittelbar nach der Veröffentlichung waren mehrere illegale Kopien davon im Internet aufgetaucht. Bereits zuvor hatten Unbekannte Kopien auf anderen Plattformen im Netz bereitgestellt. Diese wurden nach wenigen Stunden aber wieder gelöscht. Nach der Sperrung von Kopien wurde der Autorin in zahlreichen Äußerungen bei Twitter Unglaubwürdigkeit vorgeworfen. Viele Piraten treten gegen die Vorstellung vom "geistigen Eigentum" ein, das die Grundlage für das bisherige Urheberrecht bildet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3