Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Prostituierte zerstückelt: 25-Jähriger vor Gericht
Nachrichten Panorama Prostituierte zerstückelt: 25-Jähriger vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 08.08.2013
Der Mordverdächtige (L) beim Prozessauftakt im Landgericht in Hannover. Quelle: Sebastian Kahnert
Hannover

Die Staatsanwaltschaft legt dem 25-Jährigen zur Last, die 44-Jährige aus Mordlust, niedrigen Beweggründen und zur Befriedigung des Geschlechtstriebs erstochen zu haben. Im Prozess soll unter anderem ein Psychiater etwas zur Schuldfähigkeit des Drogensüchtigen sagen. Zunächst sind zehn Verhandlungstage angesetzt. 31 Zeugen sowie vier Sachverständige sind geladen.

Der Mann lernte die Prostituierte laut Anklage Ende Oktober vergangenen Jahres im Rotlichtviertel kennen. Teile der zerstückelten Leiche soll er später mit Hilfe einer Freundin in den See geworfen haben. Gegen die junge Frau wurde zunächst auch ermittelt, das Verfahren inzwischen aber eingestellt. Schon bei der Polizei hatte der Angeklagte die Tat abgestritten, er soll aber später mit einem Mitgefangenen darüber gesprochen haben. Er ist bereits wegen Körperverletzung und Drogendelikten vorbestraft.

Die rechtsmedizinischen Gutachter gaben vor Gericht Auskunft über die Obduktion der Leichenteile. "Aufgrund fehlender Teile des Körpers konnten wir keine eindeutige Todesursache finden." Am ehesten komme ein Verblutungsschock nach einem Stich in die Aorta infrage, sagte ein Arzt. Es gebe keinen Hinweis auf einen natürlichen Tod, etwa durch Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Nach der Tat kamen abstruse Details über den Mordverdächtigen ans Licht. Den Fahndern zufolge sympathisiert er mit Rechtsextremen und neigt zu Gewaltfantasien. Nach Medienberichten stellte er gewaltverherrlichende Rap-Songs, Gedichte und Videos ins Internet.

Die Tote stammte aus Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen und war erst kurz vor der Tat nach Hannover gezogen. Ihre Eltern, zwei Schwestern sowie ihr 23-jähriger Sohn lassen sich von Nebenklägern vertreten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach 40 Jahren in der Wildnis sind in Vietnam nach Behördenangaben ein Vater und sein Sohn im Wald entdeckt worden. Der 82-Jährige und sein etwa 40 Jahre alter Sohn seien kaum in der Lage, zu kommunizieren, sagte ein Behördensprecher in der Provinz Quang Ngai in Zentralvietnam.

08.08.2013

Wenn Hundebesitzer gähnen, lässt das ihre vierbeinigen Lieblinge nicht kalt. Sie gähnen mit und zwar vermutlich aus Mitgefühl, wie eine Studie von Forschern der Universität Tokio ergab.

08.08.2013

Der britische Schauspieler und Autor Stephen Fry hat zum Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotchi 2014 aufgerufen. Der 55-Jährige begründete dies mit einem umstrittenen Gesetz gegen Homosexualität in Russland.

08.08.2013
Anzeige