3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
"Rena"-Kapitän soll abgeschoben werden

Schifffahrt "Rena"-Kapitän soll abgeschoben werden

Fast ein Jahr nach der größten maritimen Umweltkatastrophe in Neuseeland ist der Kapitän des havarierten Containerschiffs "Rena" aus der Haft entlassen worden.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Chef des Golfkartells in Mexiko festgenommen
Nächster Artikel
Wolf Maahn zeigt auch nach 30 Jahren Experimentierfreude

Mindestens 360 Tonnen Öl liefen aus der zerbrochenen «Rena» ins Meer.

Quelle: Maritime New Zealand

Wellington. Der Kapitän und sein erster Offizier würden in ihre Heimat, auf die Philippinen, abgeschoben, sagte ihr Anwalt im Rundfunk.

Die "Rena" lief im Oktober vergangenen Jahres nur 22 Kilometer vor der Küste von Tauranga auf der Nordinsel auf ein Riff. Aus dem Schiff liefen mindestens 360 Tonnen Öl ins Meer und verschmutzten kilometerweit Strände. Mehr als 2400 Vögel verendeten im Ölschlick. Hunderte Container rutschten ins Wasser. Das Wrack brach auseinander. Bergungsmannschaften arbeiten noch daran, die Wrackteile zu bergen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Panorama 2/3