Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama „Schwarzwaldklinik“-Star mit 80 Jahren gestorben
Nachrichten Panorama „Schwarzwaldklinik“-Star mit 80 Jahren gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 24.10.2018
Karin Eckhold (l.) mit ihren „Schwarzwaldklinik“-Kollegen Sascha Hehn, Gaby Dohm, Klausjürgen Wussow, Ilona Grübel, Alf Marholm, Eva-Maria Bauer und Gaby Fischer. Quelle: picture-alliance / dpa
Hannover

Auf Fräulein Meis, liebevoll „Meislein“ genannt, konnte sich Professor Brinkmann stets verlassen: Jetzt wurde bekannt, dass die Darstellerin der beliebten „Schwarzwaldklinik“-Sekretärin, Karin Eckhold, bereits am 3. Juli im Alter von 80 Jahren in ihrer Heimat Hamburg gestorben ist. Das berichtet das Nachrichten-Portal „T-Online.de“. Die Umstände ihres Todes sind nicht bekannt. Ihr Ehemann Otmar Herren starb am gleichen Tag, wie aus einer Pressemitteilung hervorgehen soll.

Eckhold war ausgebildete Opernsängerin. Sie spielte unter anderem am Theater des Westens in Berlin und sang in der Haifischbar. Außerdem arbeitete sie als Synchronsprecherin für die US-Serien „Knight Rider“ und „Der Sechs-Millionen-Dollar-Mann“.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war die große Chance auf den Sprung nach Hollywood: Schauspielerin Katy Karrenbauer musste ein Rollenangebot ablehnen, ihre schwer kranke Mutter war wichtiger. Die 55-Jährige hatte aber auch selbst mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

24.10.2018

Bis heute sieht sich die langjährige Weltklasse-Leichtathletin Heike Drechsler immer wieder Stasi-Vorwürfen ausgesetzt. In den vergangenen zwei Jahren hat sich die Wahl-Berlinerin damit intensiv beschäftigt – und sieht sich jetzt entlastet.

24.10.2018

In München ist eine junge Frau bei der Heimfahrt von einem U-Bahnfahrer vergewaltigt worden. Die örtliche Verkehrsgesellschaft MVG machte der 18-Jährigen daraufhin ein Angebot. Das sorgt jedoch für Empörung.

24.10.2018