Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Spontane Entscheidungen fallen großzügiger aus
Nachrichten Panorama Spontane Entscheidungen fallen großzügiger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 20.09.2012
Bei spontanen, intuitiven Entscheidungen ist der Mensch großzügiger und kooperativer als nach einer sorgfältigen Abwägung. Quelle: Daniel Karmann

n. David G. Rand, Joshua D. Greene und Martin A. Nowak berichten im britischen Fachjournal "Nature", sie hätten bei ihren Untersuchungen keinen Fall gefunden, in dem jemand nach längerer Überlegung großzügiger als nach einer schnellen Entscheidung gehandelt hätte.

In einem ersten Experiment sollten Vierergruppen Geld in einen Topf werfen. Jedes Gruppenmitglied hatte umgerechnet etwa 50 Cent zur Verfügung. Alle wussten, dass der Spielleiter den Gesamtbetrag im Topf verdoppeln und dann in Beträgen gleicher Höhe an die vier Spieler auszahlen würde. In einem solchen Versuch profitieren also alle am meisten, wenn jeder die Höchstsumme in den Topf gibt.

Dennoch legten die meisten nicht ihr ganzes Geld in den Gemeinschaftstopf. Die Forscher fanden heraus: Wer in weniger als zehn Sekunden entschied, gab im Durchschnitt rund 66 Prozent seines Guthabens ab, wer länger brauchte, nur etwa 53 Prozent.

Den Zusammenhang zwischen zunehmender Entscheidungsdauer und abnehmender Bereitschaft, sich kooperativ zu verhalten, fanden die Forscher um David G. Rand in weiteren Studien bestätigt. Sie sind der Ansicht, dass die für schnelle Entscheidungen ausschlaggebende Intuition im Alltag entwickelt werde, wo die Zusammenarbeit mit anderen vorteilhaft ist. So kann im gesellschaftlichen Umfeld der eigene Ruf auf dem Spiel stehen oder eigennütziges Handeln sozial geächtet werden. Dass die Intuition bei der Kooperation von Menschen eine wichtige Rolle spiele, zeige sich bereits bei der spontanen Hilfe unter jungen Kindern, schreiben die Wissenschaftler.

Die Autoren der Studie folgern aus ihren Ergebnissen, dass rationale Überlegungen notwendig sind, um den ersten kooperativen Impuls zu überwinden. "Wenn man Entscheidungsträger ermutigt, komplett rational zu entscheiden, kann das den unbeabsichtigten Nebeneffekt haben, dass sie eigennütziger handeln."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tumore, Nierenschäden, Leberschäden: Genmais kann nach einer französischen Studie Ratten krank machen. Die Forscher fütterten die Tiere zwei Jahre lang mit der in Europa zugelassenen Sorte NK 603 des Agrarkonzerns Monsanto und mit Kontrollmais.

19.09.2012

Unsichtbare Quick Response (QR) Codes auf Banknoten könnten Geldfälschern bald das Handwerk legen. Ein Forscherteam aus dem US-Bundesstaat South Dakota hat eine unsichtbare Spezialtinte entwickelt, mit deren Hilfe echte Geldscheine oder andere Wertpapiere unverwechselbar werden sollen.

19.09.2012

Eigentlich möchte Muhlis A. nur Freunde in München besuchen. Doch das ist schwierig mit einer Ausweisung und einem Haftbefehl. Der als "Mehmet" bekanntgewordene Mann argumentiert, seine Zeiten als jugendlicher Serienstraftäter seien längst vorbei.

19.09.2012
Anzeige