Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Thailändische „Münzen“-Schildkröte ist tot
Nachrichten Panorama Thailändische „Münzen“-Schildkröte ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 21.03.2017
Tierärzte und Schwestern holten fast 1000 Münzen aus dem Bauch einer 59 Kilogramm schweren Schildkröte. Quelle: Sakchai Lalit/Chulalongkorn University's veterinary faculty/AP/dpa
Bangkok

Zwei Wochen nach einer zunächst erfolgreichen Operation ist eine thailändische Meeresschildkröte, der mehrere Hundert verschluckte Münzen entfernt worden waren, nun doch gestorben.

Die Münzen hätten bei dem 25 Jahre alten Tier eine Blutvergiftung verursacht, die am Dienstag zum Tod geführt habe, sagte Achariya Sailasuta, Professorin für Veterinärmedizin an der Chulalongkorn-Universität in Bangkok.

Erneute OP bringt keine Besserung

„Zumindest konnte sie noch einmal ungehindert schwimmen und genüsslich essen, bevor sie starb“, erklärte Tierärztin Nantarika Chansue, die die erste Operation am 6. März durchführte.

Der Schildkröte Omsin sind in Thailand fast 1000 Münzen aus dem Bauch operiert worden. Zunächst schien die OP geglückt – doch nun ist das Tier tot.

Danach schien es der Schildkröte zunächst gut zu gehen, doch eine Untersuchung am Samstag zeigte Probleme mit den inneren Organen. Ärzte operierten sie erneut, doch erlangte sie danach nicht mehr das Bewusstsein und starb.

„Bank“ hatte 915 Münzen geschluckt, die Touristen in den Teich in der Provinz Chonburi geworfen hatten, in dem die Schildkröte lebte. Das Gewicht der Münzen - fünf Kilogramm - ließ den Panzer der Schildkröte schließlich platzen.

Von dpa/RND/zys