Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Unbekannter kapert Straßenbahn in Wien
Nachrichten Panorama Unbekannter kapert Straßenbahn in Wien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 22.01.2017
Eine Straßenbahn der Wiener Linie 60. Quelle: ORF
Anzeige
Wien

Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter in der Station eine Straßenbahn gekapert. Um die Tram zu stoppen, drehten die Wiener Linien den Strom ab, wie der ORF berichtete. Der Täter konnte nach kurzer Zeit unerkannt im Bereich einer Haltestelle flüchten und wird seither gesucht. Verletzte oder Sachschaden gab es keine. Ein Mensch ohne Kenntnis kann die Straßenbahn der Linie 60 aber wohl kaum entführt haben. Der Vorfall mit der „Bim“, wie in Wien eine Straßenbahn genannt wird, ereignete sich am 21. Januar.

„Eine Straßenbahn ist für Menschen, die sich damit nicht auskennen, nicht leicht zu bedienen“, sagte ein Sprecher der Wiener Linien zum ORF. Zusätzlich benötigt jeder Fahrer einen Aktivierungsschlüssel. Der Lenker, der kurz auf der Toilette war, hatte die Straßenbahn versperrt und seinen Schlüssel bei sich. Die Polizei ermittelt wegen Einbruchs und unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Katastrophenhelfer suchen am zerstörten Hotel in den Abruzzen in eisiger Kälte weiter nach Vermissten. Es sind noch viele, die unter Schnee und Trümmern verborgen liegen.

18.12.2017

Winterkracher: Der Reisereporter verlost eine Südafrika-Rundreise für zwei Personen von Marco Polo Reisen! In 15 Tagen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes. So können Sie mitmachen und gewinnen:

21.01.2017

Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren. Außerdem wird er mit seiner Familie aus dem bisherigen Familiensitz in Ostengland nach London umziehen, wo Prinz George dann die Schule besuchen soll.

21.01.2017
Anzeige