Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Unverpacktes Fleisch quillt bei Polizeikontrolle aus Transporter
Nachrichten Panorama Unverpacktes Fleisch quillt bei Polizeikontrolle aus Transporter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 08.03.2019
Das Veterinäramt wurde eingeschaltet. Quelle: Polizei Hildesheim
Hannover

Die Polizei hat auf der Autobahn 7 bei Hildesheim einen Kühlwagen aus Hannover gestoppt, in dem auf der Lädefläche große Fleischmengen völlig unverpackt transportiert wurden. Der Wagen wurde aus dem Verkehr gezogen und das Veterinäramt eingeschaltet, wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ berichtet.

Laut Polizei war der Transporter am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr aus Hannover kommend auf der A 7 in Richtung Süden unterwegs. Bei Hildesheim fiel er nach Angaben der Ermittler wegen einer starken Rauchentwicklung am Auspuff und einer leicht durchhängenden Hinterachse der Autobahnpolizei auf. Bei einer anschließenden Überprüfung nahe der Autobahnmeisterei Hildesheim fanden die Beamten eines Streifenwagens auf der Ladefläche größere Fleischmengen, die überwiegend unverpackt transportiert wurden. Dem 52-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und das Veterinäramt eingeschaltet. Zwar wurde das Fleisch laut Polizei auf einer Plastikpalette befördert. Beim Öffnen der Ladefläche seien jedoch größere Mengen an den Seiten übergequollen.

Mitarbeiter des später eingetroffenen Veterinäramtes konnten zwar nicht die Temperatur des Fleisches in dem Wagen mit Kühlanlage beanstanden. Trotzdem wurde der Transporter laut Polizei vorläufig aus dem Verkehr gezogen. Nachdem der Chef des Fahrers mit einem weiteren Wagen aus Hannover gekommen war, um das Fleisch in Plastiktüten zu verpacken und auf beide Fahrzeuge zu verteilen, wurden demnach beide Wagen versiegelt und zur Firmenanschrift in Hannover zurückgeschickt. Dort wurden die Fahrer von Behördenvertretern in Empfang genommen. Die Ware wurde sichergestellt. Von dem Fleisch wurden Proben entnommen. Wenn die Ergebnisse der Lebensmittelanalyse vorliegen, will das Veterinäramt weitere Schritte einleiten.

Von RND/HAZ/Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!