Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Unwetter wüten in Bayern
Nachrichten Panorama Unwetter wüten in Bayern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 04.08.2013
Feuerwehrleute entfernen bei Groß-Kötz (Bayern) einen umgestürzten Baum von den Schienen. Quelle: Ralf Zwiebler
Neu-Ulm/Regensburg

Autos und Stromleitungen wurden beschädigt und Fahrbahnen überflutet. Keller liefen voll. Insgesamt gingen mehrere hundert Notrufe bei der Polizei ein. Die Höhe der Schäden sei noch unklar. In Oberbayern gab es ebenfalls Gewitter, jedoch blieben schwere Schäden aus.

Ein Mensch wurde schwer verletzt, als in Neu-Ulm bei einer Veranstaltung eines Hundesportvereins ein Zelt einstürzte. Drei weitere Menschen erlitten leichte Verletzungen. In Illertissen schlug ein Blitz in ein Reihenhaus - zum Glück blieb es nur bei Rauch.

In Regensburg deckte der Sturm die Blechdächer mehrerer Rohbauten ab. Mehrere Bahnstrecken mussten gesperrt werden, vor allem weil Bäume die Gleise blockierten. Probleme gab es unter anderem auf der Strecke Weiden-Regensburg. Bei Donauwörth musste zeitweise ein ICE auf offener Strecke stoppen, weil vor und hinter dem Zug Bäume auf den Gleisen lagen. Auf der Bahnstrecke Augsburg-Ulm musste der Abschnitt zwischen Dinkelscherben und Burgau gesperrt werden.

Bahnreisende auf den betroffenen Strecken müssen mit Verspätungen rechnen. "Die Sicherheit der Reisenden geht vor", sagte ein Bahnsprecher. "Man muss die Züge in den Bahnhöfen zurückhalten, bis sicher ist, dass die Strecke frei ist."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach starkem Regen und Überschwemmungen im Sudan sind nach Medienberichten seit Freitag mindestens 38 Menschen gestorben, zudem gab es zahlreiche Verletzte. Vor allem in der Region um die Hauptstadt Khartum, wo Weißer und Blauer Nil zusammentreffen, habe es viele Opfer gegeben.

04.08.2013

Empört hat Russland auf die "Schändung" seiner Nationalflagge durch die US-Rockgruppe Bloodhound Gang reagiert und droht den Musikern nun mit einem Strafverfahren.

04.08.2013

Mehr als 75 000 Fans haben beim wohl größten Heavy-Metal-Festival der Welt in Wacken die Köpfe kreisen und die Beine tanzen lassen. In der Nacht zum Sonntag schallten die letzten Akkorde über das knapp 220 Hektar große Gelände in Schleswig-Holstein, dann machten sich die "Metalheads" auf den Heimweg.

04.08.2013
Anzeige