Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Von Schaulustigen umzingelt: Elch ertrinkt im See
Nachrichten Panorama Von Schaulustigen umzingelt: Elch ertrinkt im See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:43 03.09.2018
In den USA ist ein Elch in einem See ertrunken. Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB
Anzeige
South Hero

Bedrängt von Schaulustigen ist ein Elch in einem See des US-Staats Vermont ertrunken. Nach Angaben der Forstbehörde in South Hero durchschwamm der Elch am Samstag den Lake Chamberlain und schaffte es auch ans Ufer. Doch als er dort Schaulustige erblickte, von denen viele ein Foto schießen wollten, kehrte er um und ertrank dann wohl aus Erschöpfung, sagte Wildhüter Robert Currier.

Zunächst habe der Elch noch „ziemlich gut gekämpft“ und die Wildhüter seien zuversichtlich gewesen, dass ein herbeigerufenes Boot das Tier noch retten könne. „Aber bevor das Boot angekommen ist, ist er ertrunken. Es war ziemlich rau da draußen, mit einer über ein Meter hohen Dünung und starkem Wind“, sagte Currier. Die Bootsbesatzung habe das tote Tier an Land gezogen.

Eine Augenzeugin berichtete, der Elch sei an einem beliebten Radfahrweg an Land gekommen. Ein paar wenige Leute hätten einen Lärm wie eine große Menge gemacht. Currier sagte, Elche reagierten auf Gefahren entweder mit Flucht oder mit Aggression. „Ich würde der Öffentlichkeit raten, Abstand zu dem Tier zu wahren, ihm viel Platz zu geben und die Forstbehörde zu benachrichtigen“, sagte er.

Von RND/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Autofahrer hat mitten auf der A20 eine Pistole gezückt und auf einen Motorradfahrer gerichtet. Dieser hatte ihm nach einem riskanten Überholmanöver den Mittelfinger gezeigt.

04.09.2018

Bei einer Kontrolle gegen Autoposer hat die Polizei in Hamburg einen 24-Jährigen in einem auffälligen Mercedes aus dem Verkehr gezogen. Der junge Mann hatte keinen Führerschein – dafür aber eine Machete und mehrere Beutel Kokain im Gepäck.

03.09.2018

Die Toten Hosen, Kraftclub, Marteria und Co. setzen ein Zeichen gegen Rechts und ziehen damit mehr als Tausende Menschen nach Chemnitz. Zeitgleich betonen die Bands, dass es mit einem Gratiskonzert nicht getan ist.

03.09.2018
Anzeige