Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Panorama Weitere Sozialdienste für US-Sänger Chris Brown
Nachrichten Panorama Weitere Sozialdienste für US-Sänger Chris Brown
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 17.08.2013
Die barbadische Sängerin Rihanna musste unter Browns Launen leiden. Quelle: Everett Kennedy Brown/Archiv
Los Angeles

com".

Die Staatsanwaltschaft warf Brown vor, er habe seine Verpflichtungen von einer Strafe aus dem Jahr 2009 nach einem tätlichen Angriff auf seine Freundin Rihanna nicht komplett erfüllt. Browns Bewährung war im Juli im Zusammenhang mit einem gerichtlichen Streit nach einem Autounfall widerrufen worden. Am Freitag stellte der Richter die Bewährung wieder her, unter der Bedingung, dass Brown die zusätzlichen Dienste ableistet.

Er muss wahlweise Strände säubern, Graffiti entfernen oder Straßen reinigen. Bis August 2014 steht Brown noch unter Bewährung. Brown hatte sich 2009 nach der Attacke auf Rihanna für sein Verhalten entschuldigt und war im Gegenzug um eine Haftstrafe herumgekommen. Er erhielt aber fünf Jahre auf Bewährung und die Auflage, 180 Tage lang Müll zu sammeln und Graffiti zu entfernen.

Um einen Prozess wegen eines Auffahrunfalls im Mai, bei dem Brown das Auto einer Frau streifte, kommt der Sänger aber herum. Am Donnerstag hatte ein Gericht in Los Angeles die Anklage gegen den Musiker unter anderem wegen Fahrerflucht aufgehoben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die US-amerikanische Jazz-Sängerin Jane Harvey trat im Laufe ihrer Karriere mit Musikgrößen wie Duke Ellington und Benny Goodman auf. Jetzt ist die Sängerin im Alter von 88 Jahren gestorben, berichtete das Musik- und Bühnenportal "Playbill.

17.08.2013

Bestsellerautorin Charlotte Roche (35) hat für ihr neues Buch nach eigenem Bekunden "nichts dazugelernt". "Ich kann auf jeden Fall sagen, dass es genau so schlecht geschrieben ist wie das erste und das zweite", sagte sie der Nachrichtenagentur dpa.

17.08.2013

Zwei russische Crew-Mitglieder der Internationalen Raumstation ISS sind zu mehrstündigen Arbeiten ins All ausgestiegen. Das teilte die Flugleitzentrale bei Moskau am Freitag der Agentur Interfax zufolge mit.

16.08.2013
Anzeige