Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik 82-jährige Texanerin wählt zum ersten Mal – und stirbt
Nachrichten Politik 82-jährige Texanerin wählt zum ersten Mal – und stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 07.11.2018
Nach dem Wahlgang erhielt auch Gracie Lou Phillips den „I Voted“-Sticker. Quelle: Richard Drew/AP/dpa
Dallas

„Ich habe heute abgestimmt!“ Diesen Satz verkündete Gracie Lou Phillips nachdem sie am vergangenen Donnerstag das erste Mal in ihrem Leben zur Wahl gegangen war. Und die 82-Jährige Texanerin, die in der Nähe von Dallas zu Hause war, war dabei sehr stolz. Wie ihre Familie berichtete, tanzte sie anschließend einen heiteren Tanz um ihren Rollator, setzte sich dann hin und streckte ihre Fäuste in die Luft.

Für die Frau aus Grand Prairie war die Freude deswegen so groß, weil sie zuvor nie einen Stimmzettel abgegeben hatte. Der Grund: Missverständnisse und der Glaube, keine Stimme zu haben, so teilte ihre Familie es der Washington Post mit. Gracie Lou Phillips war Kosmetikerin, ihr Mann Bill arbeitete im Baugewerbe. Dieser war ständig in Sorge, dass das Paar in den Geschworenendienst gerufen werden könnte. Die Aufforderung zu diesem Dienst kann nur an registrierte Wähler gerichtet werden und ist den USA wegen des Zeitaufwands eher unbeliebt. Zudem war Phillips‘ Ehemann immer in Sorge, dann finanziell nicht mehr über die Runden zu kommen und die beiden hatten sich um ihre sieben Kinder zu kümmern.

Wahlhelfer kamen zu ihr ans Auto

Nachdem ihr Mann aber vor zehn Jahren gestorben war, begann Gracie Lou damit, sich zunehmend für die Wahl zu interessieren. Doch dann erkrankte sie an einer Lungenentzündung und einer Sepsis und war fortan auf ein mobiles Sauerstoffgerät angewiesen. Während ihres Krankenhausaufenthalts hatte sie nur ein Gesprächsthema: die Wahl. Trotz ihrer schweren Erkrankung verließ sie am Donnerstagnachmittag das Hospiz, in dem sie gepflegt wurde – und fuhr zur Wahl in eine Kirche nahe ihres Hauses. Die Wahlhelfer kamen zu ihr ans Auto und brachten die Stimmzettel mit. Als Gracie Lou Phillips sie ausgefüllt hatte (sie stimmte für die Republikaner), klatschten und jubelten die Wahlhelfer.

Wenige Tage nach ihrer Teilnahme an der vorzeitigen Wahl, am Montag vor dem eigentlichen Wahltag, starb Gracie Lou Phillips an der Seite ihrer Töchter. Am Morgen schaffte sie es nicht mehr aus dem Bett und lehnte auch ihren Morgenkaffee ab. Doch sie sprach noch einen letzten vollständigen Satz aus, teilte ihr Schwiegersohn Jeff Griffith mit. „Wenigstens habe ich gewählt.“

Lesen Sie auch: „Geteilter Kongress“ – Was das für Trump bedeutet

Von RND/df

Die US-Bürger haben entschieden: Die Demokraten schicken künftig die meisten Abgeordneten ins Repräsentantenhaus. Das macht das Regierungen für den US-Präsidenten schwieriger – und risikoreicher.

07.11.2018

Annegret Kramp-Karrenbauer kandidiert für den Parteivorsitz. In ihrer ersten Stellungnahme dazu wird sie direkt sehr deutlich. Sie ehrt das Wirken von Angela Merkel und macht ein klares Angebot.

07.11.2018

In einem Interview hat Jens Spahn ein prägnantes Beispiel für eine Gruppe krimineller Ausländer genannt. Wie sich nun zeigt, ist die Lage doch etwas anders.

07.11.2018