Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Parteivorsitz: Baerbock begrüßt Debatte
Nachrichten Politik Parteivorsitz: Baerbock begrüßt Debatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 10.01.2018
Von Christian Hiersemenzel
Annalena Baerbock im KN-Interview. Quelle: Frank Peter

„Als die Satzung geschrieben wurde, hat sich die Frage, ob eine Ministerin oder ein Minister aus dem aktiven Amt heraus Parteivorsitzender werden kann, nicht akut gestellt. Damals hatten wir noch keine Minister“, sagt Baerbock. „Die Situation ist jetzt eine andere, und darauf müssen wir reagieren. Es ist gut, dass wir diese Frage jetzt angehen.“ Habeck hat seine Kandidatur an die Bedingung geknüpft hat, für eine Übergangszeit noch Minister in Kiel bleiben zu können.

Dass sie wie Habeck dem Realo-Flügel der Grünen zugerechnet wird, sieht Baerbock bei der Wahl der Grünen-Doppelspitze nicht als Nachteil. „Die Flügel gehören zur DNA unserer Partei, deshalb tue ich auch nicht so tun, als könnte man sie einfach abschaffen. Aber ich sehe den Parteivorstand als Team, das größer ist als nur die Vorsitzenden.“

Ein ausführliches Interview mit Annalena Baerbock lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Kieler Nachrichten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die US-Regierung muss einen herben Rückschlag einstecken: Ein Schutzprogramm für junge Migranten kann sie vorerst nicht wie geplant auslaufen lassen. Ein Richter setzt das Vorhaben auf Eis.

10.01.2018
Politik Steve Bannons Abgang - Das Ende von „Darth Vader“

Der Vergleich gefiel ihm: Als „Darth Vader“, dem Bösen aus den Star-Wars-Filmen, bezeichnete sich Stephen Bannon gern. Das Angsteinflößende, das Undurchsichtige war eine Rolle, in der sich der Politikmanager zu gern sah. Nun aber kommt sein Karriereende weit schneller als erwartet.

10.01.2018

Mit einem neuen Aktionsprogramm wollen die deutschen Landwirte den Klimaschutz weiter ausbauen. So sollen etwa Emissionen wie Lachgas und Methan weiter verringert werden. Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) spricht der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, über die neuen Klimaziele und den Gebrauch des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat.

10.01.2018
Anzeige