Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Blutiger Anschlag im Kabuler Diplomatenviertel
Nachrichten Politik Blutiger Anschlag im Kabuler Diplomatenviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 08.09.2012
Bei einem Selbstmordanschlag im Kabuler Diplomatenviertel sind mehrere Menschen getötet worden. Quelle: S. Sabawoon

Dagegen sagte der stellvertretende Kabuler Polizeichef Mohammed Daud Amin, ein 14-jähriger Jugendlicher habe sechs Zivilisten mit in den Tod gerissen und vier weitere verletzt.

Der Angriff habe einem Büro des US-Geheimdienstes CIA gegolten, erklärte Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid in einer Kurznachricht. Ein 28-jähriger Kämpfer habe die Bombe gezündet.

Der Anschlag ereignete sich nach den Polizeiangaben in der Nähe der italienischen Botschaft und etwa 200 Meter vom Hauptquartier der Nato-Truppen entfernt. In dem Stadtteil befinden sich auch die Botschaften der USA und anderer Länder. Ein Nato-Sprecher sagte: "Der Angriff geschah zwischen dem Isaf-Hauptquartier und dem Camp Eggers." Es habe "keine Opfer bei unseren Truppen und keine Schäden am Hauptquartier" gegeben.

In der Südprovinz Urusgran wurden am Samstag zwei Stammesführer getötet, die der Regierung in Kabul nahe standen. Die Täter hätten eine Bombe mit Fernzündung eingesetzt, sagte ein Regierungssprecher. Der Sprengsatz riss die beiden Männer auf dem Weg in ihr Büro in der Provinzhauptstadt Trinkot in den Tod. Zwei Söhne eines der Stammesführer wurden den Angaben zufolge verletzt. Zunächst übernahm niemand für den Anschlag die Verantwortung. In der Vergangenheit hatten die Taliban-Milizen wiederholt Stammesführer angegriffen, die die Zentralregierung in Kabul unterstützten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Linken-Spitze lässt nicht locker. Trotz einer Abfuhr von SPD und Grünen wirbt sie hartnäckig für Rot-Rot-Grün. Parteichefin Kipping fordert nun sogar die linken Flügel der anderen beiden Parteien auf, sich gegen den Kurs ihrer eigenen Führung zu stellen.

08.09.2012

Die Luftwaffe verlegt die zentrale Pilotenausbildung für den Eurofighter vom Fliegerhorst in Laage bei Rostock in die USA. "Fakt ist, dass die Ausbildung nach Holloman in New Mexico verlegt wird", sagte Major Stefan Kamp vom Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe in Köln.

08.09.2012

Das Bundesverfassungsgericht wird nach Einschätzung der SPD in der kommenden Woche den ständigen Euro-Rettungsschirm ESM und den Fiskalpakt im Grundsatz bestätigen.

08.09.2012
Anzeige