Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Bundestags-Gutachten: ESM könnte Budgetrecht verletzen
Nachrichten Politik Bundestags-Gutachten: ESM könnte Budgetrecht verletzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 10.09.2012
Rechtsexperten des Deutschen Bundestages warnen davor, dass der permanente Euro-Rettungsschirm das Budgetrecht des Parlaments verletzen könnte. Quelle: Rainer Jensen

Das geht aus einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes hervor.

Laut dem Schreiben vom 5. September, dass der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag) vorliegt, verletze eine "womöglich unmittelbare und potenziell unbestimmte Haftung" für die Schulden anderer Staaten den Deutschen Bundestag in seinem Budgetrecht. Es sei nicht gerechtfertigt, die "Legitimation von Staatsgewalt und deren Ausübung durch Fesselung des Haushaltsgesetzgebers infolge von Verbindlichkeiten aus internationalen Übereinkünften praktisch zu entleeren". Weiter heißt es: Falle ein ESM-Mitglied als Fondseinzahler aus, "kommt es zu einer höheren Einzahlungspflicht der übrigen ESM-Mitglieder".

Das Gutachten hatte die Linkspartei in Auftrag gegeben, die neben anderen in Karlsruhe geklagt hatte. Parteichef Bernd Riexinger zeigte sich zuversichtlich, dass seine Partei dort einen Teilerfolg erzielen werde. "Die Richter müssen im Mindestfall ein knallhartes Vetorecht für den Bundestag gegen alle Zahlungen einfordern", sagte er der Zeitung.

Am Mittwoch gibt das höchste Gericht in Karlsruhe seine Entscheidung über mehrere Eilanträge gegen den Rettungsschirm bekannt. Unmittelbar danach kann Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin im Bundestag in einer Regierungserklärung auf den Richterspruch zu ESM und Fiskalpakt reagieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gefahr durch Neonazi-Terror bleibt nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) hoch - Attacken könnten auch auf Prominente zielen.Nach dem Auffliegen der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) im November 2011 schreibt das BKA laut "Spiegel" in einem vertraulichen Papier von Juli 2012, Angriffe könnten sich nicht nur gegen Ausländer, sondern auch gegen "Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland wie Politiker, Personen des öffentlichen Lebens und Polizeibeamte" richten.

10.09.2012

Die griechischen Koalitionsparteien streiten weiter über eine gemeinsame Linie beim neuen Sparpaket. Vor allem die beiden linken Koalitionspartner fürchten den politischen Preis, den sie zahlen müssen, falls wieder Rentner und Arbeitnehmer die Hauptlasten tragen.

09.09.2012

Die CDU sieht im neuen Rentenkonzept der SPD große Chancen für einen parteiübergreifenden Konsens. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) regte eine gemeinsame Initiative im Kampf gegen Altersarmut an.

09.09.2012
Anzeige