13 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Bundestagswahl ohne den SSW

Meyer dementiert Berichte Bundestagswahl ohne den SSW

Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) wird bei der kommenden Bundestagswahl nicht antreten. Dies sei für 2013 nicht realistisch, sagte SSW-Chef Flemming Meyer. Zuvor hatte er bereits im Radio Berichte dementiert, wonach seine Partei im kommenden Jahr mit der Teilnahme an der Bundestagswahl liebäugele.

Voriger Artikel
Juden und Muslime demonstrieren für Recht auf Beschneidung
Nächster Artikel
SSW nimmt 2013 nicht an Bundestagswahl teil

Flemming Meyer (SSW): „Wenn wir kandidieren, muss es auf einem sehr hohen Level sein.“

Quelle: Eisenkrätzer (Archiv)

Flensburg. 2017, wenn Landtags- und Bundestagswahlen in einem Jahr stattfinden, könne dies schon wieder ganz anders aussehen, sagte Meyer. „Wenn wir kandidieren, muss es auf einem sehr hohen Level sein“, betonte der SSW-Chef.

Bei der Landtagswahl hatte der von der Fünf-Prozent-Hürde befreite SSW 4,6 Prozent der Stimmen erhalten und ist erstmals an der Regierung beteiligt. Auch bei der Bundestagswahl müsste der SSW nicht die Fünf-Prozent-Hürde überspringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel