Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Bundeswehr will bald auch EU-Ausländer einstellen
Nachrichten Politik Bundeswehr will bald auch EU-Ausländer einstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 21.07.2018
Um dem Personalmangel in der Bundeswehr entgegenzuwirken, sollen bald auch EU-Ausländer eingestellt werden Quelle: dpa
Berlin

Die Bundeswehr erwägt wegen ihres Personalmangels schon länger, Ausländer aus anderen EU-Staaten aufzunehmen - nun werden die Überlegungen konkreter. „Die Bundeswehr wird aufwachsen. Hierfür brauchen wir qualifiziertes Personal. Wir prüfen daher alle möglichen Optionen sorgfältig durch“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in Berlin.

Die Option, EU-Ausländer für den Dienst in der Truppe zuzulassen, sei bereits im Weißbuch der Bundeswehr zur Sicherheitspolitik von 2016 enthalten - „und nun auch in die neu erarbeitete Personalstrategie aufgenommen worden“.

Auf dem Weg zur Söldnerarmee?

Der SPD-Verteidigungsexperte Karl-Heinz Brunner sagte der „Augsburger Allgemeinen“, er könne sich vorstellen, EU-Ausländer in die Truppe aufzunehmen. Er betonte jedoch: „Wenn Bürger weiterer Staaten aufgenommen werden, gar gegen das Versprechen, einen deutschen Pass zu bekommen, droht die Bundeswehr zu einer Art Söldnerarmee zu werden.“

Die Bundeswehr kämpft seit Jahren mit Personalnot. Florian Hahn, der verteidigungspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Bundestag, sagte der „Augsburger Allgemeinen“: „Im Rahmen der europäischen Freizügigkeit könnten hier moderne Modelle entwickelt werden.“ Allerdings müsse bei jedem Soldaten das besondere Treueverhältnis gesichert sein. Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel erklärte: „Die etablierte Politik hat jeglichen gesunden Menschenverstand verloren.“ Grund für die Personalprobleme sei die Aussetzung der Wehrpflicht. Dieser Zustand müsse jetzt beendet werden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Niedersachsens Ministerpräsident - Weil wirft CSU Schädigung Deutschlands vor

Ein unruhiges zweites Halbjahr steht der Regierung bevor, da ist sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil sicher. Ändern könne das nur die CSU, indem sich die Partei wieder auf den Koalitionsvertrag besinne.

21.07.2018

Warum stehen weiterhin viele Amerikaner hinter Donald Trump? Ein Blick tief ins Innere der USA zeigt: Es geht um eine Demonstration von Stärke und Macht – in einem Augenblick, in dem Land und Leute sich in Wahrheit schwächer fühlen denn je. Alles beginnt mit der Finanzkrise 2008. Ein persönlicher Erfahrungsbericht.

21.07.2018

Der Kieler Tender "Mosel" wartet in einem Hafen auf der Insel Kreta auf neue Befehle. Das Schiff ist seit Anfang Mai bei der Operation Sophia vor Libyen im Einsatz. Bei der Militäroperation der EU steht die Seenotrettung jedoch längst nicht mehr an oberster Stelle.

Frank Behling 21.07.2018