Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik CDU-Opposition legt eigenes Radfahrkonzept für Hamburg vor
Nachrichten Politik CDU-Opposition legt eigenes Radfahrkonzept für Hamburg vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 30.05.2016
Eine Radfahrerin steht auf dem Radweg neben einem Auto. Quelle: Alexander Heinl/Archiv

"Uns geht es darum, die Rahmenbedingungen zu verbessern, damit mehr Menschen aufs Fahrrad steigen", sagte CDU-Fraktionschef André Trepoll am Montag. Hamburg brauche einen zeitgemäßen Mix aus allen Verkehrsträgern. "Wir wollen keine Verkehrspolitik, die Verkehrsteilnehmer gegeneinander ausspielt." Zur Förderung des Radverkehrs will die CDU unter anderem zusätzlich 20 Millionen Euro für Radwege ausgeben, das Leihfahrradsystem Stadtrad ausbauen und stillgelegte Bahnstrecken zu Fahrradschnellstraßen machen. Zudem soll es mehr Abstellplätze und ein strengeres Vorgehen gegen Zweite-Reihe-Parker geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der bitter umkämpften afghanischen Provinz Helmand weiten sich nach dem Ende der Opiumernte die Gefechte weiter aus. 40 bis 50 Soldaten und Polizisten seien in den vergangenen 48 Stunden getötet worden, meldeten Bürgerrechtler und Provinzratsmitglieder.

30.05.2016

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat die Kritik von Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD) an der geplanten Bundestagsresolution zu den osmanischen Armenier-Massakern von 1915 zurückgewiesen.

30.05.2016

Kurz vor dem nächsten Koalitionstreffen zur Reform der Erbschaftsteuer sind die Einigungschancen ungewiss. CSU-Chef Horst Seehofer bekräftigte am Montag in München die bisherige Linie seiner Partei:

Große Vermögen sollten im Erbfall besteuert, Arbeitsplätze in Familienunternehmen aber geschützt werden.

30.05.2016
Anzeige