Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Chef der Nord-FDP: SPD hat besseren Rentenvorschlag
Nachrichten Politik Chef der Nord-FDP: SPD hat besseren Rentenvorschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 11.09.2012

Im Deutschlandradio Kultur sagte Garg am Dienstag, was die SPD nun vorgelegt habe, sei eigentlich Aufgabe der Arbeitsministerin und ein diskutabler Vorschlag, wie Altersarmut in Zukunft zu verhindern sei. Den Vorwurf, er robbe sich an die SPD heran, wies Garg zurück.

Die Öffentlichkeit brauche keine Hahnenkämpfe, die zur Selbstdarstellung über die Medien ausgetragen würden, sagte der FDP-Politiker dem Sender. Benötigt würden vielmehr ernsthaft und mit allen demokratischen Kräften zu diskutierende Vorschläge gegen die drohende Altersarmut. Die Regierungskoalition in Berlin müsse nun mit eigenen Vorschlägen auf den Markt der Meinungen.

Auch die FDP müsse sich der in der SPD-Vorlage thematisierten Frage der Lohnuntergrenzen öffnen, forderte Garg. "Zweitens müssen wir, wenn wir, als weiteres Standbein, private Vorsorge proklamieren, auch wirklich dafür sorgen, dass die Menschen Vorsorge betreiben können." Dies könnten viele Menschen mit kleinen und geringem Einkommen zurzeit nicht. Die Idee von einer steuerfinanzierten Grundrente sei genau der richtige Vorschlag, der jetzt weiter zu diskutieren sei, sagte Garg.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Teheran(dpa) - Teheran hat die von Israel initiierte Diskussion um rote Linien im Atomkonflikt mit dem Iran für belanglos erklärt: "Die Bemerkungen des zionistischen Regimes (Israel) diesbezüglich sind total unwichtig, da dieses Regime überhaupt nicht befugt ist, das iranische Atomprogramm zu kommentieren.

11.09.2012

Die Energiewirtschaft schickt Warnungen vor einer Unterfinanzierung der Energiewende an die Bundesregierung: "Bei den derzeit für 2013 absehbaren Preisen könnte der Energie- und Klimafonds im nächsten Jahr eine Unterdeckung von mehreren hundert Millionen Euro drohen".

11.09.2012

In Kuba sind 13 Dissidenten in einen Hungerstreik getreten. Die Regimekritiker, darunter die bekannte Aktivistin Marta Beatriz Roque, verlangen unter anderem die Freilassung des Oppositionellen Jorge Vázquez Chaviano.

11.09.2012
Anzeige