Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Chinas "Kronprinz" soll gesundheitliche Probleme haben
Nachrichten Politik Chinas "Kronprinz" soll gesundheitliche Probleme haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 13.09.2012
Die rätselhafte Abwesenheit des chinesischen Spitzenpolitiker Xi Jinping hatte Spekulationen über einen Herzanfall, Unfall oder sogar ein Attentat ausgelöst. Quelle: Steve Pope

a.

Unter Berufung auf "ein Familienmitglied" sagte der frühere Chefredakteur der staatlichen Zeitung "Zhongguo Gaigebao": "Ich kann sagen, dass Xi Jinping jetzt in einem guten Gesundheitszustand ist." Er erhole sich langsam. Es sei nichts Ernstes.

Li Weidong bestritt, von einem "Herzanfall" gesprochen zu haben, wie ihn die britische Zeitung "Daily Telegraph" fälschlicherweise zitiert habe. Er habe keine eigenen Informationen über einen Herzanfall. Es werde nur darüber spekuliert.

Die zentralen Abendnachrichten des Staatsfernsehens verstrichen am Donnerstag auch wieder, ohne dass ein Lebenszeichen von Xi Jinping zu sehen war. Sein Name wurde nur in einer Staatszeitung neben den anderen Mitgliedern der Führung genannt, die der Familie eines gestorbenen Generals ihr Beileid ausgesprochen hätten.

Der Vizepräsident, der an der Spitze der künftigen "fünften Führungsgeneration" die Geschicke des Milliardenvolkes in die Hand nehmen soll, ist seit dem 1. September nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden. Er musste mehrere Treffen mit ausländischen Besuchern absagen.

Seine ungewöhnliche Abwesenheit hat wilde Spekulationen über einen Herzanfall, eine Rückenverletzung, einen Autounfall oder sogar ein mögliches Attentat ausgelöst. Offiziell wird weiter geschwiegen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch mehr als fünf Jahre nach dem Polizistenmord von Heilbronn ist das Motiv für die Tat ungeklärt. Bis heute seien die Beweggründe der Täter unbekannt, sagte der Leiter der zuständigen Sonderkommission, Axel Mögelin, im Neonazi-Untersuchungsausschuss des Bundestages in Berlin.

13.09.2012

Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hat die Angriffe auf die US-Botschaft in Kairo und das US-Konsulat in der libyschen Hafenstadt Bengasi verurteilt."Das ägyptische Volk ist ein sehr zivilisiertes Volk und das ägyptische Volk lehnt solch gesetzloses Handeln ab", sagte Mursi am Donnerstag nach einem Besuch der EU-Kommission in Brüssel.

13.09.2012

Der Beruf des Finanzbeamten ist für viele junge Schleswig-Holsteiner offenkundig ein Traumjob. Ministerin Monika Heinold (Grüne) hat 80 neue Anwärter für die Finanzverwaltung vereidigt, die sich gegen mehr als 1000 Mitbewerber durchsetzten.

13.09.2012
Anzeige