2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Daniel Günther ist plötzlich Bundespräsident

Aber nur für fünf Tage Daniel Günther ist plötzlich Bundespräsident

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist quasi über Nacht Staatsoberhaupt geworden – wenn auch nur für fünf Tage. Noch bis Freitagabend vertritt er Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Voriger Artikel
Bezahlbarer Wohnraum: Bund soll mehr tun
Nächster Artikel
Im Fokus: Der Kampf gegen Geldwäsche

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist quasi über Nacht Staatsoberhaupt geworden.

Kiel. Der Hintergrund ist protokollarischer Natur. Der Bundespräsident macht derzeit Ferien. Offiziell vertreten wird er vom Präsidenten des Bundesrates. Dies wäre Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Da Müller verhindert ist und auch die Vizepräsidentin Malu Dreyer (SPD), Regierungschefin in Rheinland-Pfalz, keine Zeit hat, übernimmt Günther als zweiter Vize der Länderkammer die Aufgabe.

„Die Vertretung des Bundespräsidenten ist natürlich eine große Ehre“, sagte Günther KN-online. Zugleich könne er sich in diesen Tagen auch schon mal an die Aufgabe gewöhnen. Im November übernimmt Schleswig-Holstein die Präsidentschaft im Bundesrat. Günther steht dann für ein ganzes Jahr als erster Stellvertreter zur Verfügung.

Ein Sprecher der Landesregierung bestätigte, dass Günther streng genommen auch die Flugbereitschaft nutzen dürfe. „Allerdings gibt es keinen offiziellen Termin.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3