Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik „Es geht um die Verteidigung unserer Werte“
Nachrichten Politik „Es geht um die Verteidigung unserer Werte“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 26.01.2017
SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. Quelle: dpa
Berlin

„Jede Form von Folter ist ein Verbrechen gegen die Menschenwürde“, sagte SPD-Generalsekretärin Katarina Barley dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

„Wenn so Trumps moralischer Kompass aussieht, droht uns ein Dammbruch“, fügte Barley hinzu. „Der neue amerikanische Präsident dreht liberale und soziale Errungenschaften seines Vorgängers zurück und führt Amerika in die Isolation“, so die Sozialdemokratin weiter.

„Europa seine muss Rolle neu denken“

„Europa muss jetzt nicht nur seine wirtschaftliche und sicherheitspolitische Rolle neu denken“, forderte Barley. „Angesichts von Waterboarding und Mauerbau in den USA geht es um nicht weniger als die Verteidigung unserer Werte.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Streit um die Angleichung der Stromnetzentgelte zwischen West- und Ostdeutschland wirft Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) dem scheidenden Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) Vertrauensbruch vor – und appelliert an den Bundestag.

26.01.2017

Die Bundespolizei schiebt mehr als 1,5 Millionen Überstunden vor sich her. Bis Ende Dezember 2016 hatte jeder der rund 40.000 Mitarbeiter gut 380 Stunden zu viel gearbeitet. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf Anfrage der Grünen hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland vorliegt.

26.01.2017

Die Gewerkschaft Verdi hat Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) zur zeit- und inhaltsgleichen Übernahme eines Tarifergebnisses im Länderbereich aufgefordert. Gewerkschaftsmitglieder übergaben Heinold am Donnerstag einen großen Würfel mit der Forderung „Besoldung nicht auswürfeln“.

KN-online (Kieler Nachrichten) 26.01.2017