Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Ex-Umweltminister kritisiert schwarz-rote Klimapolitik
Nachrichten Politik Ex-Umweltminister kritisiert schwarz-rote Klimapolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 01.01.2014
Der ehemalige Bundesumweltminister Klaus Töpfer. Quelle: Herbert Knosowski(Archiv
Halle

So werde nicht geklärt, wie man die Versorgungssicherheit ohne Braunkohle sicherstellen wolle. Um Schwankungen bei den erneuerbaren Energien im Stromnetz auszugleichen, sei Gas viel geeigneter. Es sei gesellschaftlich besser akzeptiert und auch für das Klima besser.

Deutschland und Europa müssten außerdem Technologien anbieten, mit denen die Energieversorgung in den sich schnell entwickelnden Ländern Asiens und Afrikas sichergestellt werden könne, so Töpfer. Das sei ein Beitrag zur Überwindung der Armut. Früher seien Deutschland und Europa bei der Umweltpolitik Vorreiter gewesen, inzwischen nicht mehr. "Ich bin schon sehr besorgt, dass das Signal ins Ausland geht, die Deutschen ziehen die Fahne der Energiewende deutlich weiter nach unten, wenn nicht gerade auf Halbmast", sagte Töpfer.

Der frühere Bundesumweltminister und Chef des UN-Umweltprogramms leitet das IASS-Institut in Potsdam, das sich mit Klimafragen beschäftigt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sieht nach der Hinrichtung seines in Ungnade gefallenen Onkels Jang Song Thaek sein Regime gestärkt. In seiner Neujahrsansprache bezeichnete Kim die jüngste politische Säuberung durch die herrschende Arbeiterpartei als "resolute Aktion".

01.01.2014

Das schwächste Eurozonen-Mitglied Griechenland hat am 1. Januar für das erste Halbjahr 2014 die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Es löst turnusgemäß Litauen ab.

01.01.2014

Nach dem Parteiaustritt des bisherigen NPD-Vorsitzenden Holger Apfel erwartet Brandenburgs Verfassungsschutz-Chef Carlo Weber eine weitere Radikalisierung der rechtsextremistischen Partei.

01.01.2014