Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik GEW: 1000 Lehrerstellen benötigt
Nachrichten Politik GEW: 1000 Lehrerstellen benötigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 23.08.2013
Kiel

"Es reicht nicht, ein Schild "Inklusion" an die Schultür zu hängen", kritisierte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Freitag in Kiel. Mindestens 1000 zusätzliche Lehrerstellen seien erforderlich, damit inklusiver Unterricht sinnvoll gestaltet werden könne. Dem Land fehle das Geld, deswegen müsse der Bund in Zukunft die Kosten für die Inklusion an Schulen mittragen.

Heidn warf den politisch Verantwortlichen im Norden "völlige Konzept- und Planlosigkeit" bei der Umsetzung der Inklusion vor. Um eine finanzielle Beteiligung des Bundes an den Kosten für Inklusion überhaupt zu ermöglichen, fordert die GEW, das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern aufzuheben. Bisher darf der Bund die Länder nur in wenigen Ausnahmefällen im Bereich der Bildung mitfinanzieren.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Monate nach einem vermeintlichen Schiffsunglück in Indien dürfen zwei deutsche Seeleute eines Hamburger Frachters nach Hause zurückkehren. Ein Gericht in der südindischen Stadt Chennai habe sie des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung freigesprochen, sagte ihre Anwältin am Freitag.

23.08.2013

Alle Fraktionen im schleswig-holsteinischen Landtag haben sich am Freitag besorgt über das Wirken von Extremisten geäußert. Auch wenn es kein konkretes extremistisches Bedrohungspotenzial gebe, müsse die Freiheit immer wieder verteidigt werden, sagte Innenminister Andreas Breitner (SPD).

23.08.2013

Die Hamburger Schulbehörde ermittelt wegen der "Panorama"-Reportage "Lehrer am Limit" gegen den Schulleiter der Stadtteilschule Stübenhofer Weg in Wilhelmsburg.

23.08.2013
Anzeige