Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Hendricks wird nicht mehr dem Kabinett angehören
Nachrichten Politik Hendricks wird nicht mehr dem Kabinett angehören
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 08.03.2018
Sie sei „dankbar“, dass sie die letzten vier Jahre als Bundesumwelt- und Bauministerin dem Land, seinen Menschen und ihrer Partei habe dienen dürfen, erklärte Hendricks gegenüber der Rheinischen Post. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf/Berlin

„Ich werde der neuen Bundesregierung nicht angehören“, sagte Hendricks der „Rheinischen Post“. Sie sei „dankbar“, dass sie die letzten vier Jahre als Bundesumwelt- und Bauministerin dem Land, seinen Menschen und ihrer Partei habe dienen dürfen. „Ich gehe mit einem guten Gefühl aus diesem Amt, weil ich glaube, dass ich dazu beitragen konnte, Positives für unser Land und für die Umwelt bewegt zu haben“, sagte Hendricks.

„Meiner Nachfolgerin beziehungsweise meinem Nachfolger wünsche ich Glück und vor allem Kraft, diese Entwicklungen weiter voranzubringen. Meiner Partei wünsche ich, dass sie nun zu alter Stärke zurückfindet.“

Als Nachfolgerin für Hendricks wird nach Informationen der „Rheinischen Post“ die frühere NRW-Wissenschaftsministerin und derzeitige NRW-Generalsekretärin Svenja Schulze gehandelt. Die „Hannoversche Allgemeine“ berichtet davon, dass auch der SPD-Politiker Matthias Miersch aufrücken könnte.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

China baut angesichts eines möglichen Handelskrieges mit den USA eine Droh-Kulisse auf. Das Reich der MItte kündigt Vergeltung an, falls die Vereinigten Staaten Schutzzölle auf Stahl und Aluminium erheben sollten. Bei den Republikanern werden gegen die Protektionismus Stimmen laut.

08.03.2018

André Poggenburg will den Vorsitz der AfD-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt Ende des Monats aufgeben. Auch als Landesvorsitzender wolle er zurücktreten, teilte der AfD-Fraktionsvorstand am Donnerstag in Magdeburg mit. Er habe seine Entscheidung damit begründet, „Druck von Partei und Fraktion“ nehmen zu wollen.

08.03.2018

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird der neuen Bundesregierung nicht angehören. Das gab der SPD-Politiker bei Twitter bekannt.

08.03.2018
Anzeige