Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Iran lädt Hamas zum Gipfel, riskiert Absage von Abbas
Nachrichten Politik Iran lädt Hamas zum Gipfel, riskiert Absage von Abbas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 25.08.2012
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad mit «Palästinenser-Schal». Quelle: Abedin Taherkenareh/Archiv

Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Irna.

Präsident Mahmud Ahmadinedschad riskiert damit eine Absage von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas für den Gipfel am 30. und 31. August. Abbas hatte sein Kommen angeblich unter der Bedingung zugesagt, dass er der einzige Palästinenservertreter sein werde. Die späte Einladung des Hamas-Chefs Ismail Hanija könnte nach Ansicht von politischen Beobachtern andeuten, dass die iranische Führung ihre Ansichten darüber ändert, wer die Palästinenser nach außen vertreten soll. Der Iran unterstützt die Hamas politisch.

Die sechstätige Konferenz der Blockfreien beginnt bereits an diesem Sonntag mit einem Treffen auf der Ebene der Vizeminister. Am Dienstag kommen erstmals die Außenminister zusammen, am Donnerstag die Staatschefs.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im neuen Schuljahr wird die Schullandschaft in Deutschland noch uneinheitlicher. In drei Bundesländern starten in diesen Tagen neue Schularten: in Nordrhein-Westfalen eine Sekundarschule, in Baden-Württemberg und im Saarland Gemeinschaftsschulen.

25.08.2012

Berlins Finanzsenator Ulrich Nußbaum hat sich gegen eine Zwangsabgabe für Reiche zur Sanierung der öffentlichen Finanzen gewandt und hält auch die SPD-Forderung einer Vermögenssteuer für zu kurz gesprungen.

25.08.2012

Der Vorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ultimativ zur Angleichung der Ostrenten aufgefordert.Er forderte nach dem Bekanntwerden des Eingeständnisses der Bundesregierung, dass sie in dieser Legislaturperiode nicht mehr die Problematik der Ostrentenangleichung anpacken will, eine verbindliche Aussage von Kanzlerin Merkel, bis wann die Angleichung der Ostrenten an das Westniveau komme.

25.08.2012
Anzeige