Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Kubicki erwartet von Justizministerin Spoorendonk Aufklärung
Nachrichten Politik Kubicki erwartet von Justizministerin Spoorendonk Aufklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 06.09.2012
Spoorendonk soll Richterbeeinflussung nachgehen. Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Wenn sich herausstellen sollte, dass die Berichte über eine Missachtung richterlicher Unabhängigkeit durch das Justizministerium zutreffen, dann wäre dies ein handfester Justizskandal, betonte Kubicki am Donnerstag in Kiel. Voreilige Schlüsse dürften aber nicht gezogen werden.

Die FDP hat das Thema für die nächste Sitzung des Ausschusses am kommenden Mittwoch angemeldet. Auch die oppositionelle CDU forderte Aufklärung. Die Grünen, Regierungspartner von SPD und SSW, zeigten sich zuversichtlich, dass das Justizministerium die noch offenen Fragen klären werde. Eine Amtsrichterin hatte die Observation eines verurteilten und als unbelehrbar eingestuften 72 Jahre alten Straftäters nicht verlängert. Innen- und Justizministerium sollen sich daraufhin für eine weitere Observation des Triebtäters eingesetzt haben, berichteten Medien. Ein Ministeriumssprecher wies diese Darstellung zurück.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verheerendes Flüchtlingsdrama an der türkischen Mittelmeerküste: Mindestens 61 Menschen - darunter gut die Hälfte Kinder - sind am Donnerstag beim Untergang eines Flüchtlingsbootes in der Nähe von Izmir ertrunken.

06.09.2012

Einmischung in uralte Traditionen, unzureichend, falsch - der Vorstoß des Landes Berlin, die religiös motivierte Beschneidung von muslimischen und jüdischen Jungen rechtlich abzusichern, stößt auf heftige Kritik.

06.09.2012

Die Union im Bundestag will im letzten Jahr der schwarz-gelben Wahlperiode noch die Energiewende, den Schuldenabbau und den Kampf gegen Altersarmut entscheidend voranbringen.

06.09.2012
Anzeige