Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Die 10 besten Songs zur Wahl
Nachrichten Politik Die 10 besten Songs zur Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 26.10.2017
Von Florian Sötje
Welche sind die besten Songs rund um den Wahlabend am 7. Mai? Quelle: Frank Peter

1) You can’t always get what you want – Rolling Stones

Eine Wahl ist kein Wunschkonzert. Also findet Euch lieber rechtzeitig damit ab, dass es nicht wie früher beim Grundschul-Tischtennis-Turnier einen 4. und 5. Sieger gibt. Es sei denn, die Wahl findet in den Niederlanden statt. Um Euch seelisch darauf vorzubereiten, solltet ihr am besten mal bei den Stones reinhören.

2) Wind of change – Scorpions

Bei jeder demokratischen Wahl liegt Veränderung und damit der Wechsel der politischen Führung in der Luft. Barack Obama, acht Jahre lang US-Präsident, baute vor der Wahl 2008 seine Kampagne auf nur einem Wort auf: „Change“. Diese Sehnsucht nach etwas Neuem haben die Scorpions vor 17 Jahren recht erfolgreich in einem Song verpackt.

3) This land is your land – Bruce Springsteen

Ein Appell an alle Wahlberechtigten, den der Boss hier mit einem Cover von Woody Guthrie loslässt: Es ist Dein Land! Also fühlt Euch angesprochen, gestaltet mit und gebt Eure Stimme ab.

4) Heads will roll – Yeah Yeah Yeahs

Nach jeder Wahl rollen Politikerköpfe – natürlich nur im übertragenen Sinne. Doch je früher sich diese darauf gefasst machen, desto besser.

5) Johnny Cash – Hurt

Trotz aller Vorbereitungen kann die erste Wahlprognose die Kandidaten gehörig aus der Bahn werfen. Zehn Prozentpunkte unter dem angestrebten Ziel – wer diesen Schockmoment erst gar nicht verarbeiten möchte, sondern sich für den Rest des Wahlabends lieber gleich in Selbstmitleid suhlen möchte, schaltet am besten sofort Johnny Cash ein.

6) Don’t Stop Believin’ – Journey

So niederschmetternd die Niederlage auch gewesen sein mag und so trostlos der Gedanke, die nächsten fünf Jahre als Dauer-Nörgler auf die Oppositionsbank strafversetzt zu werden: Nicht den Glauben verlieren!

7) We are the Champions – Queen

Auf der Seite des Triumphs reiben sich Gewinner die Hände, machen Luftsprünge, kippen das ein oder andere Getränk oder genießen im Stillen – der Erfolg hat verschiedene Gesichter und unterschiedliche Charaktere. Die ultimative Hymne für jedes Gefühl bleibt aber „We are the Champions“ von Queen.

8) Heal the world – Michael Jackson

Eben noch den süßen Geschmack des Sieges gekostet, steht die frisch gewählte Regierung vom ersten Tag an unter Druck. Der Anspruch der Wähler ist eindeutig. Die Wahlversprechen sollen eingehalten, die Welt zu einem besseren Ort gemacht werden. Die Anregungen dazu liefert Michael Jackson.

9) Where’s the Revolution – Depeche Mode

Bleibt die Revolution aus und läuft doch alles weiter wie immer, wächst der Unmut in der Bevölkerung. „Was ist denn nun mit dem Wechsel, mit der Veränderung?”, fragt sich auch Depeche Mode auf der neuesten Platte.

10) Es rappelt im Karton – Pixie Paris

Die Folge: Proteste, Unzufriedenheit, aus Gewinnern werden Verlierer, wieder rollen Politikerköpfe und das ganze Spiel geht von vorne los. Kurzum: Es rappelt im Karton.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine derart spannende Landtagswahl hat es selbst in Schleswig-Holstein noch nicht gegeben. Nach dem jüngsten ZDF-Politbarometer ist völlig offen, ob nach diesem Sonntag Torsten Albig (SPD) Ministerpräsident bleibt oder Daniel Günther (CDU) die Macht an der Kieler Förde übernimmt.

Ulf B. Christen 06.05.2017

Seit langem kritisieren Amerikaner die Golf-Ausflüge ihres Präsidenten nach Florida. Nicht ohne Grund: Einer Stiftung zufolge kosteten Trumps Wochenendreisen den Steuerzahler bereits Millionen. Nun gibt er nach und verkündet via Twitter, er fahre nun nach New Jersey, um Steuern zu sparen.

05.05.2017

Vizekanzler Sigmar Gabriel sieht in den aktuellen Problemen der Bundeswehr „das Ergebnis einer längeren Fehlentwicklung“ und verweist auf Spar-Folgen der Bundeswehrreform.

05.05.2017