5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Merkel setzt auch nach 2013 auf Schwarz-Gelb

Parteien Merkel setzt auch nach 2013 auf Schwarz-Gelb

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will das schwarz-gelbe Bündnis auch nach der Bundestagswahl 2013 fortsetzen. Die größten politischen Gemeinsamkeiten gebe es für die Union weiterhin mit der FDP, sagte Merkel in Berlin.

Voriger Artikel
Deutsche zweifeln an persönlichem Nutzen durch EU
Nächster Artikel
Schreiber-Prozess geht in eine neue Runde

Bundeskanzlerin Merkel (CDU) im Gespräch mit FDP-Chef Philipp Rösler.

Quelle: Kay Nietfeld/Archiv

Berlin. "Deswegen hatte ich solch eine Koalition angestrebt, und deshalb werde ich das wieder tun." Zu einer möglichen Neuauflage der großen Koalition mit der SPD sagte sie: "Ausschließen kann man so etwas nicht. Aber ich werde jedenfalls nicht darauf hinarbeiten."

Die nächste Bundestagswahl findet in etwa einem Jahr statt. Auf die Debatte um den nächsten SPD-Kanzlerkandidaten ging Merkel in einem mehr als 90-minütigen Auftritt vor der Bundespressekonferenz nicht näher ein. "Die SPD wird ihre Entscheidung treffen, es werden auch Bundestagswahlen stattfinden, bis dahin haben wir noch viel zu tun." Angst habe sie jedenfalls auch vor Ex-Finanzminister Peer Steinbrück nicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3