Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Mexiko: Polizisten greifen US-Diplomaten an
Nachrichten Politik Mexiko: Polizisten greifen US-Diplomaten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 25.08.2012
Bei dem bewaffneten Angriff wurden zwei Diplomaten verletzt. Quelle: Miguel Sierra/Symbolbild

Die US-Botschaft beschuldigte die mexikanische Bundespolizei in einer Erklärung, einen Hinterhalt gelegt zu haben.

Über die Identität der US-Diplomaten herrschte Stillschweigen. Die Zeitung "El Universal" will aus inoffiziellen Kreisen erfahren haben, dass es sich bei den beiden um Drogenfahnder handelt. Sie waren den Angaben zufolge auf dem Weg zum Stützpunkt Xalatlaco der Marine im Bundesstaat Morelos. Der Zwischenfall ereignete sich nahe der Ortschaft Tres Marías rund 40 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt.

Innenminister Alejandro Poiré entschuldigte sich für den Zwischenfall und versprach eine lückenlose Aufklärung des Geschehens. Zwölf Bundespolizisten wurden Medienberichten zufolge festgenommen und seit Samstag von der Generalstaatsanwaltschaft verhört.

Die Vertreter der US-Botschaft waren in Begleitung des Marinesoldaten südlich der Hauptstadt Richtung Cuernavaca unterwegs. Als sie zu einem Stützpunkt der Marine von der Autobahn abgebogen waren, überholten sie bewaffnete Polizisten, um ihr Fahrzeug zu stoppen. Der Fahrer des Diplomatenwagens habe, so berichteten mexikanische Medien am Samstag, gewendet und sei auf die Autobahn zurückgekehrt, um zu entkommen.

Bei der Verfolgungsjagd hätten die Polizisten das Feuer auf das gepanzerte Diplomatenfahrzeug eröffnet. "Augenblicke später waren drei weitere Fahrzeuge der Bundespolizei am Ort, nahmen die Verfolgung auf und schossen ebenfalls auf den Wagen der Botschaft der USA", heißt es in der Mitteilung weiter. Der Wagen wurde von zahlreichen Geschossen getroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Bürgerkriegsland Syrien soll sich erstmals ein Kommandeur abgesetzt haben, der größere Kampfverbände befehligt hatte. Jordanische Medien meldeten, General Mohammed Mussa al-Chairat habe die Grenze überquert.

25.08.2012

Neue Akten bringen die Behörden in Thüringen in Erklärungsnot. Ein Polizist steht im Verdacht, Ende der 90er-Jahre Dienstgeheimnisse an einen Rechtsextremisten aus dem Umfeld des späteren NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) verraten zu haben.

25.08.2012

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat ihren Gesetzentwurf zur Gleichstellung der Homosexuellen-Ehe gegen Kritik aus der Union verteidigt.

25.08.2012
Anzeige