Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Ministerium: Marine erhält bis 2030 zwei weitere U-Boote
Nachrichten Politik Ministerium: Marine erhält bis 2030 zwei weitere U-Boote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 10.10.2016
Ein Tuch in den Farben der deutschen Flagge verhüllt ein «U36» U-Boot. Quelle: Christian Charisius/Archiv
Berlin/Eckernförde

Er verwies außerdem auf "Gründe der operationellen Verfügbarkeit". In der Vergangenheit waren teilweise nur zwei U-Boote einsatzbereit, da die anderen in der Werft lagen oder Ausbildungszwecken dienten. Die beiden geplanten Boote sollen sich "nach Fähigkeit und Größe" an den sechs vorhandenen U-Booten der Klasse 212A orientieren, wie der Sprecher sagte.

In Eckernförde (Schleswig-Holstein) an der Ostsee wurde am Montag mit U36 das letzte von sechs neuen U-Booten in Dienst gestellt. Damit ist die Modernisierung der U-Boot-Flotte vorerst abgeschlossen. Das erste Boot war 2005 in Dienst gestellt worden. "U36 hat rund 500 Millionen Euro gekostet", sagte der Ministeriumssprecher. Die sechs Boote hätten zusammen etwa 2,59 Milliarden Euro gekostet. Das 1. U-Boot-Geschwader in Eckernförde ist das einzige, das die Bundeswehr noch hat.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Festnahme des terrorverdächtigen Syrers - Landsleute übergaben Dschaber al-Bakr der Polizei

Wie wurde Dschaber al-Bakr festgenommen und von wem? Am Montagmittag informierte die Polizei über den aktuellen Stand der Ermittlungen. Demnach überwältigten Landsleute den 22-jährigen Syrer und fesselten ihn – dann holten sie die Polizei.

10.10.2016

Die Sozialhilfeausgaben in Deutschland haben im vergangenen Jahr um 4,8 Prozent zugenommen. Wie das Statistische Bundesamt am Montag mitteilte, wurden 27,7 Milliarden Euro für Sozialhilfe ausgegeben.

10.10.2016

Hamburgs Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) ist tot. Die Politikerin starb am vergangenen Freitag im Alter von 67 Jahren nach schwerer Krankheit, teilte Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) am Montag in Hamburg mit.

10.10.2016