Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Mursi sichert USA Schutz von Botschaft zu
Nachrichten Politik Mursi sichert USA Schutz von Botschaft zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 13.09.2012
Ägyptens Präsident Mohammed Mursi hat die Angriffe auf die US-Botschaften in Kairo und der libyschen Hauptstadt Bengasi verurteilt. Quelle: Olivier Hoslet

. Ägypten werde auch mit den US-Behörden zusammenarbeiten, "damit sich solche Ereignisse künftig nicht wiederholen".

Mursi sagte, er habe am Mittwoch mit US-Präsident Barack Obama telefoniert. Dabei habe er Obama auch gebeten, das "Betragen" der Hersteller eines islamfeindlichen Films, der in der arabischen Welt scharf verurteilt werde, "zu stoppen". Der Film, in dem der Prophet Mohammed als Frauenheld und Trottel dargestellt wird, hatte zu gewalttätigen Demonstrationen gegen US-Vertretungen in Kairo und Bengasi geführt. In Bengasi wurden vier US-Diplomaten getötet.

"In Ägypten und überall in der arabischen Welt gibt es Wut über das, was geschehen ist", sagte Mursi unter Bezugnahme auf den islamfeindlichen Film. "Wir stehen entschlossen gegen jene, die solche Provokationen, solchen Hass in die Welt setzen." Er habe nach dem Gespräch mit Obama den Eindruck, dass auch die Amerikaner gegen solche Provokationen seien. "Wir sollten alle Besucher, Touristen und diplomatische Vertretungen schützen", sagte Mursi. "Wir sind von Gott aufgefordert, Besucher zu respektieren und zu schützen."

"Die Freiheit der Meinungsäußerung darf nicht mit einer Freiheit zum Hass verwechselt werden", sagte Kommissionspräsident Barroso. Die EU verurteile die Gewalt gegen die US-Einrichtungen: "Es kann keine Rechtfertigung für diese Gewalt geben."

Mursi versicherte der Europäischen Union, Ägypten halte an seinem Weg zu einer wirklichen Demokratie fest. Die Rechtsstaatlichkeit werden allen Bürgern - auch den Nicht-Muslimen - die gleichen Rechte zubilligen: "Es werden keine Unterschiede zwischen ihnen gemacht. Alle Rechte sind gleich, alle Pflichten sind gleich. Muslime und Christen sind auf Augenhöhe."

Barroso teilte mit, die EU sei zu Finanzhilfe in Höhe von knapp einer Milliarden Euro bereit. Dabei handelt sich um 450 Millionen Euro bis 2013 vor allem für die Ausbildung junger Leute sowie um eine Zahlungsbilanzhilfe von Höhe von 500 Millionen Euro. Die EU sei auch bereit, mit Ägypten über ein tiefgehendes Freihandelsabkommen zu verhandeln.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Beruf des Finanzbeamten ist für viele junge Schleswig-Holsteiner offenkundig ein Traumjob. Ministerin Monika Heinold (Grüne) hat 80 neue Anwärter für die Finanzverwaltung vereidigt, die sich gegen mehr als 1000 Mitbewerber durchsetzten.

13.09.2012

Die Stadtregionalbahn (SRB) wird für Kiel und sein Umland immer preiswerter. Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) kündigte an, dass sich das Land stärker als bisher vorgesehen an den Betriebskosten für die Bahn beteiligen will. Die Umlandkreise und die Stadt Neumünster begrüßten die Zusage. Ob die SRB kommt, wird sich aber frühestens Anfang 2013 entscheiden.

Ulf B. Christen 13.09.2012

In der SPD machen Parteilinke weiter Front gegen das von Parteichef Sigmar Gabriel vorgeschlagene Rentenkonzept."Wir brauchen keinen Rentenbeschluss, der den zukünftigen Kanzlerkandidaten zufriedenstellt, sondern einen, der die Zustimmung für die Sozialdemokraten erhöht", schreibt die Sprecherin der Parteilinken, Hilde Mattheis, in einem Papier, das den "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstag) vorliegt.

13.09.2012
Anzeige