Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik NSA sammelte auch E-Mail-Verkehr von Amerikanern
Nachrichten Politik NSA sammelte auch E-Mail-Verkehr von Amerikanern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 22.08.2013
Durch technische Fehler sammelt der US-Geheimdienst NSA noch mehr private Daten, als er ohnehin will. Quelle: Peter Kneffel
Washington

Ein technisches Problem führte den Angaben nach dazu, dass E-Mails von Amerikanern zwischen 2008 und 2011 abgeschöpft wurden, obwohl das Programm auf ausländische Daten ausgerichtet gewesen war. Die Fehler seien in der Zwischenzeit behoben worden, sagte ein Sprecher der Regierung.

"Dies ist keine ungeheuerliche Überschreitung durch eine gierige Behörde, die Amerikaner ausspionieren will, sondern ein technisches Problem, das in eine unbeabsichtigte Sammlung einer geringen Zahl von Kommunikationsdaten resultierte." Es gehe dabei um mehr als 50 000 E-Mail pro Jahr, berichteten US-Medien. Die "Washington Post" hatte bereits in der Vorwoche berichtet, dass das zuständige Geheimgericht die Praxis als verfassungswidrig verurteilt hatte, nachdem sie ihm bekanntgeworden war.

Die Gerichtsdokumente wurden am Mittwoch auf einer neuen Website veröffentlicht, mit deren Hilfe die Regierung ihr Versprechen auf mehr Transparenz einlösen will. Nach der massiven Kritik an den Spähprogrammen hatte US-Präsident Barack Obama den Schritt vor einigen Wochen als Teil eines Maßnahmenpakets angekündigt. Nach und nach sollen in dem Blog Dokumente, Mitteilungen und andere Informationen veröffentlicht werden. Betrieben wird sie vom Büro des US-Geheimdienstdirektors James Clapper.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der schleswig-holsteinische Landtag berät heute über die Pläne von SPD und Grünen für höhere Steuern. Die CDU wirft beiden Parteien vor, sie wollten Familien, Mittelschicht und Wirtschaft belasten.

22.08.2013

Das von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in Aussicht gestellte dritte Hilfsprogramm für Griechenland stößt innerhalb der CDU auf Widerstand. "Überschuldung kann man nicht durch noch mehr Schulden lösen", sagte Wolfgang Bosbach der Oldenburger "Nordwest-Zeitung".

22.08.2013

Knicks, Fischereiverbote, Grünlandschutz - die Opposition nimmt im Landtag die Politik des Umweltministers aufs Korn. Die Regierung legt ein Gesetz vor, das CO2-Speicher in Schleswig-Holstein verhindern soll. Und die CDU will die Steuerpläne von SPD und Grünen für ihren Wahlkampf nutzen

22.08.2013
Anzeige