Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Neumünster erhält fast zehn Millionen Euro für Infrastruktur
Nachrichten Politik Neumünster erhält fast zehn Millionen Euro für Infrastruktur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 06.08.2013

Für die Modernisierung und Erweiterung der Holstenhallen werden fünf Millionen Euro zur Verfügung gestellt, für den Neubau eines Gefahrenabwehrzentrums 4,4 Millionen Euro. Innenminister Andreas Breitner (SPD) übergab die entsprechenden Zuwendungsbescheide am Dienstag an Oberbürgermeister Olaf Tauras. Die Darlehen haben eine Laufzeit von 20 Jahren und werden derzeit mit jährlich 1,85 Prozent verzinst.

Die Arbeiten an den Holstenhallen schlagen mit insgesamt 21 Millionen Euro zur Buche. In das Gefahrenabwehrzentrum investiert die Stadt zwölf Millionen Euro. 2012 flossen nach Angaben des Ministeriums bereits 750 000 Euro aus dem Kommunalen Investitionsfonds in die Messehallen und 600 000 Euro in das Gefahrenabwehrzentrum. Beide Vorhaben sollen im nächsten Jahr fertig sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) und den Grünen als Koalitionspartner hat sich offen politischer Streit entzündet.

Eka von Kalben wies am Dienstag einen Vorschlag Meyers energisch zurück, vier Milliarden Euro des Solidaritätszuschlags pro Jahr in die Verkehrsinfrastruktur zu stecken.

06.08.2013
Politik Kieler Koalitionsstreit um Soli-Verwendung - Verkehr oder Bildung?

Zwischen Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) und den Grünen als Koalitionspartner hat sich offen politischer Streit entzündet. Die Landtagsfraktionsvorsitzende Eka von Kalben wies am Dienstag einen Vorschlag Meyers energisch zurück, vier Milliarden Euro des Solidaritätszuschlags pro Jahr in die Verkehrsinfrastruktur zu stecken. Die Umwidmung des 2020 auslaufenden Solidaritätszuschlages für Verkehrsprojekte komme für die Grünen nicht infrage, betonte von Kalben.

06.08.2013

Jemens Hauptstadt Sanaa glich am Dienstag einer Stadt im Belagerungszustand. "Drohnen kreisen über uns, in den Straßen fahren Panzerfahrzeuge, die Zugänge zu den Botschaften sind durch Kontrollpunkte blockiert", berichtete Hakim al-Masmari, der Chefredakteur der "Yemen Post", im Nachrichtensender Al-Dschasira.

06.08.2013
Anzeige