Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Nordfrieslands Chefsessel ausgelost: Harrsen bleibt Landrat
Nachrichten Politik Nordfrieslands Chefsessel ausgelost: Harrsen bleibt Landrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 23.08.2013

Der 55-Jährige saß bereits seit 2007 in dem Chefsessel. Harrsen wurde unter anderem von der SPD unterstützt, deren Landesvorsitzender Ralf Stegner prompt gratulierte. Harrsens Herausforderer Dirk Sommer (44) war von CDU, Grünen und FDP ins Rennen geschickt worden.

Im ersten Wahlgang waren noch 25 Stimmen auf Harrsen, 26 auf Sommer entfallen. In den beiden weiteren Wahlgängen erhielten beide Bewerber je 25 Stimmen bei zwei Enthaltungen. Für einen Sieg wären 27 Stimmen nötig gewesen, im letzten Wahlgang hätte die einfache Mehrheit gereicht. Bei einem solchen Patt sieht die Kreisordnung einen Losentscheid durch den Kreispräsidenten vor. Den Angaben zufolge wird Harrsen am 11. Oktober offiziell in seine zweite Amtszeit eingeführt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen des dramatischen Anstiegs der Flüchtlingszahlen lässt Hamburg auf öffentlichen Parkplätzen Notunterkünfte errichten. Voraussichtlich kommende Woche würden auf einer Park & Ride-Anlage im Stadtteil Eimsbüttel rund 60 Container aufgestellt, um dort von September an rund 200 Flüchtlinge vorübergehend unterbringen zu können, teilte das Bezirksamt am Freitag mit.

23.08.2013

Der gestürzte chinesische Spitzenpolitiker Bo Xilai hat am zweiten Prozesstag mit seiner kämpferischen Verteidigung nachgelegt. Seine Frau und ihre Anschuldigungen seinen "verrückt", sagte er am Freitag vor Gericht im ostchinesischen Jinan nach einem dort veröffentlichten Protokoll.

23.08.2013

Ein deutscher Rüstungsexperte hat mehr Wettbewerbsgleichheit in der Europäischen Union gefordert. "Die Rüstungsexportbestimmungen werden in den einzelnen Mitgliedsstaaten ganz unterschiedlich gehandhabt, und wir haben unterschiedliche Zulassungsverfahren", sagte Dieter Hanel, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrtechnik Schleswig-Holstein, in einem dpa-Interview.

23.08.2013
Anzeige