Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Pistorius: „Wir sollten nicht hyperventilieren“
Nachrichten Politik Pistorius: „Wir sollten nicht hyperventilieren“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 10.01.2017
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Wir sollten nicht ständig hyperventilieren und überdrehen in unseren Forderungen, sondern zwischendurch auch mal Luft holen“, sagte Pistorius dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem diese Zeitung gehört. Man brauche eine der Situation angemessene, seriöse Politik der Rechtsstaatlichkeit und der Sicherheit für die Bürger.

Pistorius gilt als Innenexperte in der Kernmannschaft eines wahrscheinlichen SPD-Kanzlerkandidaten Sigmar Gabriel. „Ob man mich dabei als Marshall oder Sheriff bezeichnet, ist mir ehrlich gesagt egal“, sagte Pistorius.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als „braune Rattenfänger, nur in anderem Gewand“ hat der Ex-Vorsitzende des AfD-Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg, Nico Gallandt, die schleswig-holsteinischen AfD-Spitze kritisiert und seinen sofortigen Austritt erklärt.

10.01.2017

Schleswig-Holstein zieht einen Abschiebestopp nach Afghanistan in Betracht. "Die Sicherheitslage in Afghanistan ist nicht nur grundsätzlich kritisch, sie hat sich in den vergangenen Monaten noch einmal rapide verschlechtert", sagte Innenminister Stefan Studt (SPD) am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Konflikte hätten sich verschärft, die Zahl der zivilen Opfer sei gestiegen.

10.01.2017

Die CDU im Kieler Landtag verlangt eine finanzielle Entlastung beim Kauf von Häusern und Wohnungen. Fraktionschef Daniel Günther forderte am Dienstag, den Grunderwerbsteuersatz wieder von 6,5 auf 5,0 Prozent zu senken.

10.01.2017
Anzeige