Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Grünen-Chef Robert Habeck mit Sensations-Ergebnis in Umfrage
Nachrichten Politik Grünen-Chef Robert Habeck mit Sensations-Ergebnis in Umfrage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 23.11.2018
Grünen-Chef Robert Habeck klettert im ZDF-Politbarometer auf Platz zwei. Quelle: imago stock&people
Berlin

Er ist sympathisch, spricht für einen Spitzenpolitiker ungewöhnlich frei. Man glaubt ihm was er sagt, man glaubt ihm wofür er steht: Robert Habeck. So oder so ähnlich müssen die Bürger über den Grünen-Chef denken. Denn nur selten schafft es ein Spitzenpolitiker im ZDF-Politbarometer aus dem Nichts bis an die Spitze der beliebtesten und wichtigsten Politiker des Landes zu steigen. Nur Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble muss sich der gebürtige Lübecker geschlagen geben.

Bei der Skala zwischen +5 und -5 kommt Habeck auf eine 1,5. Schäuble erreicht eine 1,8. Kanzlerin Angela Merkel liegt mit einer 1,1 auf Rang drei. Anders als es bei Merkel oder Schäuble gaben bei Habeck allerdings auch 59 Prozent an, dass sie Habeck nicht genug kennen würden und damit nicht bewerten könnten.

Robert Habeck, das Naturtalent

Wagenknecht, von der Leyen und Söder nicht mehr in den Top-Ten

Das Politbarometer hat neben dem 49-jährigen Grünen-Chef auch noch zwei weitere Newcomer: Zwei Rivalen um den CDU-Parteivorsitz. Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz. CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer landet mit einer 1,0 knapp hinter Finanzminister Olaf Scholz (1,0). Nach ihr auf Platz sechs und sieben folgen Außenminister Heiko Maas (0,5) und FDP-Chef Christian Lindner (0,4). Auf Platz acht und gerade noch positiv bewertet: Friedrich Merz (0,3).

Noch in den Top-Ten aber mit negativer Bewertung: SPD-Vorsitzende Andrea Nahles (-0,3) und der Noch-CSU-Chef Horst Seehofer (-1,3). Raus aus den Spitzenplätzen sind Sahrah Wagenknecht (Die Linke), Ursula von der Leyen (Verteidigungsministerin, CDU) und der frisch vereidigte Ministerpräsident Bayerns, Markus Söder.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien und Einreisesperren: Deutschland zieht Konsequenten aus dem Fall des getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi. Ein Medienbericht wirft nun ein anderes Licht auf die Maßnahmen – der Exportstopp etwa gilt nur für kurze Zeit.

23.11.2018

Schwer fassbar, aber wahr: Der Digitalpakt, der Deutschlands Schulen endlich ins Internetzeitalter führen soll, liegt seit Monaten auf Eis – weil es an einer Zwei-Drittel-Mehrheit im Bundestag für eine Grundgesetzänderung fehlte. Diese Mehrheit gibt es jetzt. Aber noch sind nicht alle Probleme geklärt.

23.11.2018

Es ist der größte Haushalt in der Geschichte der Bundesrepublik: Mit der Mehrheit der Großen Koalition hat der Bundestag am Freitag den Etat für 2019 beschlossen. Es gibt mehr Kindergeld, kleine Steuerentlastungen und viel mehr Geld für die Bundeswehr. Wo das Geld noch hinfließt? Ein Überblick.

23.11.2018