3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
SPD-Klausurtagung berät über Wahlrecht mit 16 Jahren

Parteien SPD-Klausurtagung berät über Wahlrecht mit 16 Jahren

Nach dem Willen der Hamburger SPD-Fraktion sollen Jugendliche ab 16 Jahren schon bei der kommenden Bürgerschaftswahl ihre Stimme abgeben können. "Wir wollen noch in diesem Herbst zu einer Beschlussfassung in der Bürgerschaft kommen", sagte SPD-Fraktionschef Andreas Dressel am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa.

Voriger Artikel
Ermittlungen gegen Hamburger im Zusammenhang mit Nazi-Homepage
Nächster Artikel
Filmen mit Smartphones verboten

SPD setzt sich für das Wahlrecht mit 16 Jahren ein.

Quelle: Peter Endig/Archiv

Hamburg. Bei der SPD-Klausurtagung an diesem Freitag und Samstag im Ostseebad Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) solle es auch darum gehen, wie die Einführung des Wahlrechts ab 16 mit guter Informationsarbeit etwa an Schulen flankiert werden könne. "Das wollen wir abschließend besprechen", sagte Dressel. Zuvor hatte er sich bereits in der "Hamburger Morgenpost" für ein Wahlrecht mit 16 ausgesprochen.

Der 37-Jährige verwies darauf, konkreter Anlass sei ein entsprechender Antrag der Grünen-Fraktion. Deren kinder- und jugendpolitische Sprecherin Christiane Blömeke erklärte, sie freuten sich, dass die SPD ihren Vorschlag nun tatsächlich aufgreife. "Der Ankündigung müssen jetzt aber Taten folgen. Unser Gesetzentwurf liegt vor, die Bürgerschaft kann also zügig entscheiden", betonte Blömeke.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3