Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik SPD will 850 Euro "Garantie-Rente" für alle Beschäftigten
Nachrichten Politik SPD will 850 Euro "Garantie-Rente" für alle Beschäftigten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 08.09.2012
Neues Konzept gegen Altersarmut. Die SPD-Führung will an der Senkung des Rentenniveaus und der Rente mit 67 festhalten. Quelle: Jens Kalaene / Archiv

n.

Dies sieht das neue Rentenkonzept der SPD vor, das der Nachrichtenagentur dpa am Freitag vorlag. Der SPD-Vorstand will darüber am kommenden Montag erstmals beraten.

Die jährlichen Kosten für diese sogenannte "Solidarrente" werden auf jährlich etwa eine Milliarde Euro mit steigender Tendenz veranschlagt. Die von einer Kommission unter Leitung von Parteichef Sigmar Gabriel ausgearbeiteten Vorschläge sehen weiter den massiven Ausbau der Betriebsrenten vor, wie auch die "Bild"-Zeitung (Samstag) berichtet. Damit und durch weitere Instrumente sollen finanzielle Einbußen abgemildert werden, die durch die beschlossene Senkung des Rentenniveaus von derzeit 51 auf 43 Prozent ab 2030 auf künftige Rentner zukommen.

Bei dieser Senkung soll es nach dem Willen der SPD-Spitze bleiben. Festgehalten wird prinzipiell auch an der Einführung der Rente mit 67 Jahren. "Die Entscheidung wird durch die SPD nicht infrage gestellt", heißt es in dem Text. Notwendig seien aber flexiblere Übergänge in eine verlängerte Lebensarbeitszeit vor allem für diejenigen, die aufgrund hoher Belastungen das gesetzliche Rentenalter nicht erreichten.

So soll die Teilrente bereits ab 60 Jahren möglich sein und mit einem Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung verknüpft werden. Deutliche Korrekturen werden auch bei der Erwerbsminderungsrente vorgeschlagen. "Wer krank ist, darf nicht arm werden", wird betont. Die bisherigen Abschläge bei solchen Renten müssten abgeschafft und Zurechnungszeiten verlängert werden.

Kindererziehungszeiten berufstätiger Frauen will die SPD stärker auf die Altersversorgung angerechnet wissen, um sie besser vor Armut im Alter zu schützen. Kleine Selbstständige ohne obligatorische Alterssicherung sollen Zugang zur staatlich geförderten Riester-Rente erhalten.

Der SPD-Vorstand will über die mehrfach verschobenen Vorschläge in zwei Wochen abstimmen. Mitte November soll ein "kleiner Parteitag" endgültig darüber beschließen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Syrienkonflikt hat Russlands Außenminister Sergej Lawrow die geplante Bildung einer Übergangsregierung durch die Opposition in Damaskus scharf kritisiert. Der "konfrontative Schritt" trage nicht zur Lösung bei.

08.09.2012

Wohin steuert Schleswig-Holstein finanzpolitisch? Ex-Finanzminister Wiegard (CDU) lässt kein gutes Haar an seiner Nachfolgerin Monika Heinold (Grüne). Ohne Not wird nach seiner Ansicht der Verschuldungsrahmen trotz hoher Einnahmen maximal ausgeschöpft. Es drohten Risiken.

08.09.2012

Stunde der Wahrheit: Am Sonnabend treffen rund 130 Bildungsakteure aus dem Norden beim großen Bildungsgipfel von Ministerin Wende aufeinander. Die Konferenz ist offiziell gedacht, um im Dialog einen Konsens für die Schulpolitik zu finden. Aber vorab gab es jede Menge Krach.

08.09.2012
Anzeige