Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik SPD in SH: Dirk Diedrich tritt zurück
Nachrichten Politik SPD in SH: Dirk Diedrich tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 22.11.2018
Die SPD hat Anfang November ihre Kandidaten für die Europawahl gewählt.  Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Als Ausschussvorsitzender in Heide müsse er "ein wenig seine Kräfte bündeln", sagte Diedrich am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Denn meine Kommune braucht mich mehr und da, wo man meine Arbeit wertschätzt wird, bin ich auch gerne bereit ein wenig mehr zu geben."

Diedrich gehörte dem Landesvorstand seit 2015 an. In seiner Begründung schwingt Kritik an Landeschef Ralf Stegner mit. Er hätte sich gewünscht, dass dieser sich im Bundesvorstand für einen Alternativvorschlag stark gemacht hätte, damit der Willen der Nord-SPD nicht komplett ignoriert worden wäre, sagte Diedrich.

Enrico Kreft nur auf Platz 32

Der Bundesvorstand hatte den Nord-Spitzenkandidaten Enrico Kreft (40) nur auf Platz 32 seiner Vorschlagsliste für die Europawahl gesetzt und die ebenfalls aus dem Norden kommende stellvertretende Juso-Bundesvorsitzende Delara Burkhardt (26) auf Platz fünf der Bundesliste. Sie war auf einem Landesparteitag jedoch Kreft unterlegen.

Stegner sagte auf dpa-Anfrage, Diedrich habe seinen Schritt mit Belastungen durch eine neue Aufgabe in der Kommunalpolitik begründet. "Das ist in Ordnung." Zu dem Vorwurf, Diedrich hätte sich einen Alternativvorschlag erhofft, wollte er sich nicht äußern. Stegner hatte im Bundesvorstand gegen die im Norden umstrittene Entscheidung gestimmt. Die endgültige Entscheidung über die Kandidatenliste trifft die SPD-Bundesdelegiertenversammlung am 9. Dezember in Berlin.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Haushaltsstreit mit der EU rudert die italienische Regierung in ihrem Konfrontationskurs zurück. Am Mittwoch hatte die EU-Kommission den Weg für ein Defizitverfahren gegen Italien geebnet. Im italienischen Fernsehen sagte der Vize-Regierungschef: „Ich bin nicht auf einen Konflikt aus.“

22.11.2018

Die große Koalition will Stephan Harbarth zum Richter am Bundesverfassungsgericht wählen lassen. Die notwendige Zweidrittelmehrheit gilt dem Unionsfraktionsvize als sicher. Zudem berät der Bundestag weiter über den Haushalt 2019.

22.11.2018

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände hält einen schnellen Beschluss im Fachkräftezuwanderungsgesetz für dringend notwendig. BDA-Präsident Kramer verweist auf den großen Mangel an Fachkräften in Deutschland. Kanzlerin Merkel wird am Donnerstag zum Arbeitgebertag kommen.

22.11.2018